Internationales Symposium der Neurowissenschaften

Text von: redaktion

Vom 13. bis 16. Mai 2009 laden die Doktoranden des internationalen Master- und Promotionsstudiengangs Neurosciences der Universität Göttingen zu einem interdisziplinären Symposium mit dem Titel “Neurizons 2009“ ein.

Auf dem Programm der Veranstaltung, zu dem rund 200 Nachwuchswissenschaftler aus ganz Europa sowie international renommierte Experten erwartet werden, stehen Themen wie sensorische Systeme, synaptische Funktionen und neuronale Schaltungen

Mit dem Symposium gratulieren die Organisatoren dem Göttinger Nobelpreisträger Erwin Neher zum 65. Geburtstag. Zu Gast ist dabei auch Bert Sakmann, der 1991 gemeinsam mit Neher den Nobelpreis für Medizin erhalten hat. Ausgezeichnet wurden sie für ihre Entdeckungen über die Funktion einzelner Ionenkanäle in Nervenzellen.

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung wird zudem der „Otto Creutzfeldt Doktorandenpreis“ an Henry Lütcke für herausragende Promotionsleistungen vergeben. Der mit 500 Euro dotierte Preis wird von Sartorius Stedim Biotech gestiftet. Der Göttinger Sartorius-Konzern kooperiert seit 2005 mit den internationalen Studiengängen Neurosciences und Molecular Biology.

Ziel des zum dritten Mal angebotenen Symposiums ist es, Nachwuchswissenschaftler untereinander und mit führenden Forscherpersönlichkeiten zusammenzubringen, um den Aufbau eigener wissenschaftlicher Netzwerke zu fördern.

„Neurizons“ findet im Hörsaal des Max-Planck-Instituts für Experimentelle Medizin, Hermann-Rein-Straße 3 in Göttingen, statt.