Internationaler Wissensaustausch bei Sartorius

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Mehr als 100 Experten aus Forschung und Industrie kommen am 8. und 9. Mai 2007 zum „Downstream Technology Forum 2007“ von Sartorius nach Göttingen.

Das Forum dient dem Austausch über neueste Trends und Forschritte in der biotechnologischen Produktion von Medikamenten.

In 14 Fachbeiträgen und einer Produktausstellung werden im Sartorius College moderne Ansätze in der biopharmazeutischen Aufreinigung präsentiert und diskutiert. Neben Florian Wurm, Professor für Biotechnologie, Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, Schweiz, und Arunakumari Alahari von der Firma Medarex Inc., USA, konnten die Veranstalter weitere führende Referenten aus Wissenschaft und Industrie gewinnen. Bei einem „Network-Dinner“ am Abend haben die Teilnehmer aus ganz Europa die Gelegenheit, sich direkt über ihre Erfahrungen auszutauschen.

„Diese Veranstaltungsreihe etabliert sich weltweit als ein wissenschaftlich orientiertes, objektives Forum, in dem neueste Entwicklungen der Branche zusammengetragen werden“, sagt Uwe Gottschalk, Veranstaltungsleiter und Leiter Aufarbeitungstechnologien bei Sartorius. „Wir freuen uns über das große Interesse und die Impulse, die wir bei Sartorius direkt in neue Produkte umwandeln werden.“

Das „Downstream Technology Forum“ wurde 2004 von der Sartorius Biotechnologiesparte ins Leben gerufen. Seitdem veranstaltete das Team mehr als 20 Foren rund um den Globus, zuletzt in Osaka, Japan, und Peking, China. Die nächsten Veranstaltungen finden am 15. Mai 2007 in Durham, USA, und am 17. Mai 2007 in Los Angeles, USA, statt.

Bildunterschrift (erste Seite): v.l. Florian Wurm, Professor für Biotechnologie, Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, Schweiz, und Uwe Gottschalk, Veranstaltungsleiter und Leiter Aufarbeitungstechnologien bei Sartorius.

Bildunterschrift (oben rechts): Teilnehmer am Europäischen Downstream Technology Forum 2007 von Sartorius.