Internationale Studierende als Untermieter

© Georg-August-Universität
Text von: redaktion

Die Georg-August-Universität bittet Göttinger Bürgerinnen und Bürger um Unterstützung bei der Wohnungssuche.

Im Wintersemester 2012/13 heißt die Universität rund 1000 neue internationale Studierende willkommen. Diese wollen ein oder mehrere Auslandssemester oder sogar ihr gesamtes Studium in Göttingen absolvieren.

Das Welcome Centre der Universität unterstützt sie schon vor ihrer Ankunft bei der Wohnungssuche, aber angesichts der steigenden Studierendenzahlen gestaltet sich die Zimmersuche äußerst schwierig.

„Mehr als 70 Austauschstudierende haben bislang keine Bleibe gefunden“, so die Leiterin des Welcome Centre, Nadine Dreyer.

Das Welcome Centre hat deshalb das Projekt ,Internationale Studierende als Untermieter´ ins Leben gerufen und bittet die Göttinger Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe.

Der Start in einer neuen Stadt – und mehr noch, in einem neuen Land – ist eine große Herausforderung. Die Wohnsituation spielt beim Einleben und Wohlfühlen eine wichtige Rolle.

Und auch für Vermieter hat eine Unterbringung auf Zeit positive Nebeneffekte: „Eine fremde Kultur erleben, die eigene Kultur vermitteln, Erfahrungen austauschen und Sprachkenntnisse erweitern – all das erwartet diejenigen, die einen internationalen Studierenden als Untermieter bei sich aufnehmen“, erläutert Nadine Dreyer. „Im Idealfall gewinnt man neben vielen neuen Eindrücken neue Freunde in der ganzen Welt.“

Wer ein freies, möbliertes Zimmer hat und dies an einen ausländischen Studierenden untervermieten möchte, kann sich beim Welcome Centre der Universität Göttingen melden.

Angebote nimmt dort Marion Kraft unter der Telefonnummer (0551) 39-21338 oder per E-Mail unter marion.kraft@zvw.uni-goettingen.de entgegen.

Die Mitarbeiterinnen des Welcome Centre vermitteln dann einen geeigneten Kandidaten oder eine geeignete Kandidatin.

„Wir stehen selbstverständlich während der gesamten Dauer des Mietverhältnisses als Ansprechpartner für Mieter und Vermieter zur Verfügung“, betont Nadine Dreyer. „In der Vergangenheit hatten wir schon oft Vermieter, die sich zunächst nicht ganz sicher, dann aber sehr froh über die positiven Erfahrungen waren, die sie gemacht haben.“