Internationale Reife

Text von: redaktion

Die Zufall logistics group in Göttingen ermöglicht ihren Auszubildenden, ein Jahr im Ausland zu arbeiten. Das mittelständische Familienunternehmen ermutigt und unterstützt seine angehenden Fachkräfte, durch internationale Praktika Berufserfahrung zu sammeln. Zu ihnen gehört Daniel Mylo, der über vier Wochen in einem spanischen Betrieb hospitierte.

Die Schönheit des Baskenlandes, die Lebensart und Gastfreundlichkeit der Bevölkerung und die Spezialität der regionalen Küche. All das erlebte Daniel Mylo während seines einmonatigen Aufenthalts in der spanischen Stadt Vitoria.

Vor allem aber war der angehende Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen in die Hauptstadt der autonomen Region Baskenland gekommen, um hier Berufserfahrung zu sammeln.

Der Auszubildende machte in diesem Sommer ein Auslandspraktikum bei der Spedition Azkar. „Das war eine einmalige Erfahrung, die mir viel gebracht hat“, schwärmt er von seinem Spanien-Aufenthalt.

In der baskischen Niederlassung der großen spanischen Spedition wurde Daniel Mylo in die Akquise und Betreuung von Kunden eingebunden. Auch arbeitete er bei der Tarifkalkulation und der Betreuung von Sendungen mit und vertiefte dabei nicht zuletzt seine Spanisch-Kenntnisse.

Die Zufall-Niederlassung in Göttingen unterstützte seinen Plan, Berufserfahrung bei einem Speditionsunternehmen im Ausland zu gewinnen. „Wir finden es wichtig, dass unsere Auszubildenden vor Ort mitbekommen, wie international in der Logistik- und Speditionsbranche gearbeitet wird“, erklärt Dorte Watermann, Leiterin Aus- und Weiterbildung.

Deshalb wird die Niederlassung auch künftig Auslandaufenthalte ihrer Auszubildenden aktiv fördern und unterstützen. In Kürze treten zwei Auszubildende des Logistikdienstleisters Praktikumsstellen in Barcelona und in China an.

Daniel Mylo jedenfalls ist begeistert von seinem Auslandseinsatz: „Es hat alles perfekt funktioniert und ich habe mich bei meiner Gastfamilie sehr wohl gefühlt. Außerdem finde ich es klasse, dass mir Zufall dieses Erlebnis ermöglicht hat.“