Innovatives aus der Region

© Agentur Beisert & Hinz
Text von: redaktion

Am Donnerstag, dem 28. November 2013, wurde der Innovationspreis des Landkreises Göttingen verliehen. Zu diesem Anlass präsentiert faktor übrigens einmal mehr die passende Spezialausgabe.

ALLES AUSSER GEWÖHNLICH sind die Innovationen, die am Donnerstagabend, den 28. November 2013, bei der Innovationspreisverleihung des Landkreises Göttingen prämiert worden sind, freute sich Landrat Bernhard Reuter.

Über 100 Bewerbungen sind eingereicht worden, davon konnten 91 Innovationsbeiträge zum Wettbewerb zugelassen werden. Die Bandbreite reichte z.B. von einer frostsicheren Außentreppe über webbasierte Sprachtests bis hin zu Hightech-Instrumenten. Ebenso vielfältig waren die Teilnehmer: Gründer, mittelständische Unternehmer, weltweit agierende Konzerne, sowie Wissenschaftler, Studenten und Vertreter von Bildungseinrichtungen. Dies zeichnet den von der WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH organisierten Wettbewerb erneut aus.

In der Kategorie „Gründer und Jungunternehmer“ (37 Teilnehmer) siegte Martin Friedrich von der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Universitätsmedizin Göttingen mit seinem „Turbulenzgesteuerten Absaugsystem zum blutschonenden Absaugen von Blut bei schwierigen Operationen“. Platz zwei ging an drei junge HAWK-Absolventen, die mit „Fovea“ eine fotooptische Messung von Holz auf Sammelplätzen mit Hilfe einer Smartphone-App entwickelt haben. Der Diplom-Holzwirt und Technik-Pädagoge Wolfgang Peter errang mit „Barri-Mess“ den dritten Platz. Er entwickelte ein Messgerät, mit dem die Barrierefreiheit in Gebäuden einfach und schnell ermittelt werden kann.

In der Kategorie „Bewerber mit bis zu 20 Mitarbeitern“ (33 Teilnehmer) belegte die Vereta GmbH mit ihrem mobilen „Feinstaubmessgerät 2.0″ den ersten Platz. Das IGR Institut für Glas- und Rohstofftechnologie GmbH kam mit dem „Alternativen Recyclingglas für die deutsche Hohlglasindustrie“, das zur Kohlendioxid- und Energiereduzierung beiträgt, auf den zweiten Platz. Platz drei ging an die „Grünewald Fliesen + Naturstein“ für die frostfreie Außentreppe. Dabei wird der Naturstein der Treppe auf einem speziellen Beton aufgebracht.

Die Wilh. Lambrecht GmbH sicherte sich in der Kategorie „Bewerber über 20 Mitarbeiter“ (21 Bewerber) mit ihrem „doppelt gravimetrischen Niederschlagssensor“ den Sieg. Die ContiTech Elastomer Beschichtungen GmbH kam mit „Thermo Protect“ auf Rang zwei. Damit können Rohre ummantelt und Wärmeverluste um bis zu 70 Prozent reduziert werden. Die Novelis Deutschland GmbH aus Göttingen landete mit ihrem „neuartigen Messverfahren für ultradünne metallische Schichten“ landete auf dem dritten Platz.

Jeder Sieger erhielt ein Preisgeld in Höhe von 3.000 EUR. Die Zweitplatzierten wurden mit jeweils 2.000 EUR und die Drittplatzierten mit jeweils 1.000 EUR belohnt. Unterstützt wurde der Wettbewerb vom Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, der Sparkasse Göttingen, der Sparkasse Duderstadt, der Sparkasse Münden und den Stadtwerken Göttingen.

Zusätzlich wurden drei Sonderpreise im Wert von jeweils 3.000 EUR verliehen. Das Ingenieurbüro Geese erhielt für „Energieeffizienz hoch drei – zukunftsorientierte Erneuerung der Energieversorgung eines Industriebetriebes“ den vom Umweltministerium gestifteten Sonderpreis Umwelt. Die Sparkasse Göttingen stellte die Sonderpreise Bildung und Wissenschaft zur Verfügung. Mit der „arbeitsplatzorientierten Alphabetisierung“ erhielt die Volkshochschule Göttingen den Sonderpreis Bildung. Robert Ventzki von der Universitätsmedizin Göttingen überzeugte die Jury mit seiner „3D-Gel Elektrophorese“, eine neue Methode zur Proteinanalyse. Er konnte sich am Ende des Abends über den Sonderpreis Wissenschaft freuen Kurzweilig und witzig führte der Göttinger Impro-Künstler Lars Wätzold durch das Programm.

Musikalisch begleitet wurde die Preisverleihung von den jungen Musikern des Otto-Hahn-Gymnasiums, die als Jazzaholics-Bigband die Gäste begeisterten. Nach der Preisvergabe nutzen viele der 450 Gäste bis in den späten Abend die Gelegenheit, sich auszutauschen und mit den Siegern auf die prämierten Innovationen anzustoßen.