Initiative ‚von Azubis für Azubis‘ mit neuem Netzwerkpartner

© Mekom
Text von: redaktion

Eine beispielhafte Initiative des Mekom Regionalmanagements und regionaler Unternehmen der Druckbranche bestimmt seit nunmehr fünf Jahren erfolgreich das Netzwerk Druck: Der überbetriebliche Austausch zwischen den Azubis startet in die sechste Laufzeit.

Im neuen Ausbildungsjahr wird mit der Firmengruppe Thimm aus Northeim ein sechster Netzwerkpartner dabei sein.

Bereits heute können 112 Azubis mit einem Zertifikat das erworbene Wissen über den eigentlichen Lehrberuf hinaus sowie ihr Interesse an weiterführender Qualifikation nachweisen. Ziel der Initiative von Mekom, Jungfer Druckerei und Verlag GmbH und SilverLynx Media GmbH in Herzberg, Kodak Graphic Communications GmbH und Sun Chemical Druckfarben GmbH in Osterode/Lasfelde sowie Kohlmann Medienkontor GmbH in Bad Lauterberg ist es, die Fachkompetenz der Azubis zu fördern und gleichermaßen die Bindung und Identifikation mit dem jeweiligen Unternehmen zu stärken.

Die 28 teilnehmenden Azubis der diesjährigen Laufzeit haben bei gegenseitigen Besichtigungen ihren Kollegen ihren Ausbildungsbetrieb vorgestellt und auch eine Betriebsführung unternommen. Dabei kam es zu einem informativen Austausch, der vor allem die Produktionsabläufe verdeutlichte und somit gegenseitig stärkeres Verständnis für die unterschiedlichen Prozesse im Erzeugen von Druckprodukten erwirkte. Neben den Besichtigungen und einem Ausbildertreffen wurden auch Praktika oder netzwerkübergreifend individuelle Unterstützung zur Prüfungsvorbereitung geboten.

Die Mischung aus kaufmännischen und gewerblichen Berufszweigen, aus Mediendesignern, Medientechnologen Druck, Mechatronikern, Elektronikern für Betriebstechnik, Produktionsfachkräften Chemie und Industriekaufleuten macht den Austausch besonders wertvoll.

In sechs Unternehmen wird im kommenden Ausbildungsjahr das Netzwerk Druck den Azubiaustausch anbieten. Die Initiative hat sich nunmehr etabliert und stärkt bereits bei den jungen Menschen den Netzwerkgedanken. Gerade in der heutigen Wettbewerbssituation ist das vertrauensvolle und effektive Vernetzen von Unternehmen innerhalb der Region zukunftsweisend“, so Roger Mellinghausen, Vorstandsmitglied des Mekom Regionalmanagements e.V. und Netzwerkmanager. „Um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken ist zudem die gezielte Förderung der Jugendlichen aus der Region besonders wichtig.“