Informationen zur Arthrose

© Lichtenau e.V.
Text von: redaktion

Am Mittwoch, 19. Januar 2011, findet von 18 bis 20 Uhr das 67. Patientenforum der Orthopädischen Klinik Hessisch-Lichtenau zum Thema “Die Arthrose des Hüftgelenks“ statt.

Verschleiß ist der Grund, eigene Gelenke durch Künstliche zu ersetzen. Die Notwendigkeit eines künstlichen Gelenkes wird in der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau sorgfältig geprüft. In einigen Fällen kann das Gelenk erhalten werden, in dem eine Umstellungsoperation am Oberschenkelknochen oder an der Hüftgelenkpfanne vorgenommen wird.

Die Klinik ist eines der größten Zentren für künstliche Hüftgelenke in Deutschland. Die Bündelung dieser Operationsmethode mit hohen Eingriffszahlen in einer dafür spezialisierten Klinik hat sich im Hinblick auf die Operationsergebnisse und die Erfahrung der Operateure als sehr günstig erwiesen.

Durch die hochgradige Spezialisierung des Hauses auf den Gelenkersatz ist seitens aller Mitarbeiter im OP, auf den Stationen und in der Nachsorge die maximal mögliche Kompetenz gegeben.

Die Informationsveranstaltung „Arthrose des Hüftgelenks – Die Hüftgelenkprothese“ findet am Mittwoch, 19.1.2011, von 18 bis 20 Uhr im Dorothea-von Wangenheim-Saal, Am Mühlenberg, 37235 Hessisch Lichtenau statt:

18 Uhr Begrüßung durch Prof. Dr. med. Gunther Schwetlick, Chefarzt. Im Anschluss sind folgende Vorträge geplant:

  • „Wenn die Hüfte schmerzt“ von Dr. med. Josina Waldmann, Assistenzärztin
  • „Vorbereitung zur Operation“ von Heike Schmidt, Pflegedirektorin
  • „Der Aufnahmetag“ von Dr. med. Dirk Knierim, Aufnahmearzt
  • „Anästhesie – Vorzüge verschiedener Anästhesieverfahren“ von Armin Jost, Leitender Oberarzt
  • „Die endoprothetische Versorgung der Athrose des Hüftgelenks“ von Prof. Dr. med. Gunther Schwetlick, Chefarzt
  • „Leben mit dem künstlichen Gelenk“ von Susanne Larbig, Leiterin Abt. Physiotherapie
  • „Die Nachsorge nach einer Operation“ von Uwe Throm, Sozialberatung

Ab 19.30 Uhr werden Fragen der Teilnehmer gerne beantwortet. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 20 Uhr.

Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.