Immer im Blick

© M.I.T. Multimedia Internet Telematik GmbH
Text von: redaktion

In den vergangenen Jahren haben sich Telematiklösungen und -dienste zu einem wichtigen Instrument für Unternehmen entwickelt. Diese verbinden Disposition und Fuhrparkmanagement mit den mobilen Einheiten in Fahrzeugen, an Personen und Objekten.

Sie sammeln und übertragen Daten, dokumentieren und leisten einen entscheidenden Beitrag zur optimalen und wirtschaftlichen Steuerung von Transportprozessen. So gibt es heute ein großes Angebot an Telematik-Hard- und Software auf dem Markt, das je nach Anbieter unterschiedliche Einsatzschwerpunkte und Branchen-Spezialisierungen abdeckt. Im Wesentlichen lassen sich die aktuellen Lösungen in drei Bereiche einordnen:

  • Flottensteuerung für Transportdienstleister,
  • Systeme für Service-Dienstleister und Systeme für die Fahrzeug-,
  • Objektund Personenortung.

Moderne Telematiksysteme bilden alle wichtigen Bereiche des Fuhrparkmanagements ab und können den kompletten Fuhrpark zentral, effizient und kostengünstig überwachen und steuern. Solche Lösungen sind in der Regel modular aufgebaut und bestehen aus leistungsfähigen Basisfunktionen plus optionalen Zusatzmodulen. Zu den Standardfunktionen gehören unter anderem:

  • Ortung und Spurverfolgung (aktuelle Position und Fahrzeughistorie)
  • Nachrichtenversand (Statusmeldungen, Informationen, Touränderungen)
  • Auftragsverwaltung (Übermittlung, Bearbeitung und Verfolgung von Aufträgen und Touren)
  • Geofencing (Alarmmeldungen beim Erreichen und Verlassen von Gebieten)
  • digitales Kartenwerk (Darstellung der Positionen und Statusmeldungen)
  • Auswertungen (Analysen, Berichte, Dokumentation von Fahrer-, Fahrzeug- und Auftragsdaten)

Darüber hinaus gibt es vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten, wie Schnittstellen zu Dispositions- Software-Lösungen, die Übertragung von Fahrzeugdaten, die Anzeige und Überwachung von Lenk- und Ruhezeiten, das mobile Scannen von Barcodes etc. Auch die Organisation von Service-Teams und dem Außendienst werden durch aktuelle Telematiklösungen entscheidend vereinfacht. Die Basisfunktionen sind denen der Flottensteuerung für Transportdienstleister ähnlich, aber je nach Ausrichtung des Dienstleisters kommen andere Erweiterungen zum Tragen. Die Software ist für die unterschiedlichsten Hardware-Plattformen verfügbar. Dazu gehören sowohl die Mobil-Betriebssysteme von Apple (iOS), von Google (Android) oder Microsoft (Windows CE, Windows Phone) als auch die Nutzung in Fahrzeugen als Festeinbau. Fahrzeugflotte, Mitarbeiter und Objekte, wie zum Beispiel Container, sind mit modernen Telematiklösungen jederzeit im Blick der Disposition. Smartphones oder spezielle Telematikhardware sind dabei das Bindeglied zwischen den eingesetzten Fahrzeugen, Personen, Objekten und der Zentrale. Der Funktionsumfang reicht von der reinen Fahrzeugortung und Spurverfolgung über die Übertragung der Daten des digitalen Tachografen bis hin zu einfachen Nachrichten- und Auftragsmanagementfunktionen für Smartphones und Tablets. Die Möglichkeiten hängen dabei von der Bauart der eingesetzten mobilen Systeme ab. Fazit Durch die Vielfalt und Spezialisierung der angebotenen Lösungen ist es unumgänglich, sich einen erfahrenen Partner für die Planung und die Einführung einer Telematiklösung ins Boot zu holen.