IHK-Projekt Adelante! startet in die zweite Runde

© IHK
Text von: redaktion

Das gemeinsam von der Geschäftsstelle Göttingen der Industrie- und Handelskammer Hannover und der Volkshochschule Göttingen e. V. durchgeführte Projekt Adelante! (Auf geht´s, vorwärts!) geht in die zweite Runde.

Seit wenigen Tagen absolvieren dreiundzwanzig junge Spanierinnen und Spanier ihre dreimonatigen Praktika in siebzehn Unternehmen aus den Landkreisen Northeim und Osterode am Harz. Wenn beide Seiten zufrieden sind, besteht die Option für die spanischen Praktikanten, im September zur Aufnahme einer Ausbildung oder eines weiteren längeren Praktikums wiederzukommen. „Wir freuen uns sehr, einer so großen Gruppe von jungen Menschen aus Spanien die Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeit hier in der Region anbieten zu können. Die am Projekt teilnehmenden Unternehmen engagieren sich wirklich stark“, so Martin Rudolph, Leiter der IHK-Geschäftsstelle in Göttingen.

Die jungen Menschen kommen aus den Regionen Andalusien, Baskenland, Madrid und Teneriffa und sind zwischen zwanzig und einunddreißig Jahren alt. Sie interessieren sich für verschiedene Ausbildungsberufe, schwerpunktmäßig im gewerblich-technischen Bereich und im Hotel- und Gastgewerbe. Aber auch einige kaufmännische Berufe sind dabei. Alle bringen bereits eine gute berufliche Vorbildung mit und verfügen über gute Englischkenntnisse. Wohnen werden Adelante-Teilnehmer bei Gastfamilien, in Wohngemeinschaften oder direkt in den Hotels, in denen sie arbeiten.

Während des Praktikums erhält die Gruppe von der VHS Göttingen intensiven Deutschunterricht und auch interkulturelles Training. Maria Casan, langjährig erfahrene, spanisch-sprechende Mitarbeiterin der VHS Göttingen begleitet die Jugendlichen und die Betriebe über den gesamten Zeitraum hinweg. Unterstützt wird sie von Ainhoa Salazar aus dem Baskenland, die ebenfalls bei der VHS beschäftigt ist. Casan: „Wir stehen schon seit November letzten Jahres in Kontakt mit den jungen Leuten und jetzt sind sie seit einer Woche endlich hier. Sie sind außergewöhnlich wissbegierig und motiviert, also gut gerüstet für den Start in den Betrieben.“

Alle Projektpartner freuen sich auf die zweite Projektrunde. Nachdem die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien in vielen Regionen nach wie vor hoch ist, dagegen in Deutschland weiter Lehrstellen unbesetzt bleiben, besteht hier die Chance für eine klassische Win-Win-Situation für die spanischen Jugendlichen und die Unternehmen aus der Region. Im Vorpraktikum werden die spanischen Jugendlichen durch EU-Förderprogramme und das Bundesprogramm zur Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen und arbeitslosen jungen Fachkräften aus Europa (MobiPro-EU) finanziell unterstützt. Im letzten Jahr waren achtzehn junge Spanierinnen und Spanier für ein Praktikum gekommen, neun absolvieren nun eine zwei- oder dreijährige Ausbildung in ihren früheren Praktikumsbetrieben in der Region.

In der Region Hannover, in der die IHK Hannover mit dem Caritasverband Hannover e. V. kooperiert, starten Ende März vierunddreißig Praktikanten über das Projekt Adelante!.