„Ich vermisse politische Führung“

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Der Haushaltsexperte der Grünen Oswald Metzger hatte einen Auftritt in Göttingen. faktor sprach mit ihm über authentische Politiker und die Kunst der freien Rede.

Der Haushaltsexperte der Grünen Oswald Metzger hatte einen Auftritt in Göttingen. faktor sprach mit ihm über authentische Politiker und die Kunst der freien Rede.

Herr Metzger, die öffentlichen Kassen sind leer. Wie bekommen wir die Haushalte wieder flott?

Die öffentlichen Haushalte sind kaputt, weil wir Jahrzehnte über unsere Kosten gelebt haben – das ist die Bestandsaufnahme. Wer heute saniert, muss von den Menschen langfristig mehr Eigenverantwortung verlangen. Es gibt zahlreiche Aufgaben: Wir müssen die Altersvorsorge reformieren, das Berufsbeamtentum zur Disposition stellen und die Brutto-Arbeitskosten senken. Ein weiteres Problem ist die mangelnde Lohnspreizung. Wir brauchen in Deutschland auch Jobs, die niedrig entlohnt werden.

Wie sollen diese Reformen konkret umgesetzt werden?

Wir brauchen ein Verschuldungsverbot in der Verfassung, sonst versinken wir immer weiter im Strudel des Zinseszinseffekts. Das Sozialsystem muss stärker auf Kapitaldeckung fußen, und die private Vorsorge muss steigen. Die Reform der öffentlichen Haushalte ist eine Herkulesaufgabe, aber sie ist den Schweiß des Edlen wert!

Die Probleme sind allseits bekannt. Warum handeln die verantwortlichen Politiker nicht?

Ich vermisse politische Führung – im Sinne von Max Weber: „Politiker brauchen Leidenschaft!“ Für mich muss ein Politiker Glaubwürdigkeit und Wahrhaftigkeit ausstrahlen – dann kann er auch das Volk mitreißen. Unseren Politikern fehlt Authentizität, und ihnen fehlt die ordnungspolitische Logik. Sie sollten nicht ständig auf Umfragen gucken, sondern Dinge tun, die konsequent sind. In Schweden hat es funktioniert. Der Sozialdemokrat Persson hat 1990 radikale Reformen umgesetzt und wurde dann mit Schimpf und Schande aus dem Amt gejagt. Nach dem Intermezzo einer bürgerlichen Regierung ist Persson jetzt wieder an der Macht. Die Moral: Strukturreformen zum Preis der Abwahl können zum Erfolg führen! Die Botschaft an die Politiker: Tut das, was nötig ist fürs Land, dann werdet Ihr auch reüssieren!

Sie plädieren dafür, das Alte loszulassen und das Positive der Veränderungen zu sehen. Sind wir Deutschen überhaupt reformfähig?

Unser Land hat ein enormes Potenzial. Wir sind besser, als wir uns häufig fühlen. Aber manchmal überschätzen wir uns auch – wir sind ein Land der Extreme.

Sie treten in Göttingen als Redner auf. Bundeskanzler Helmut Kohl lobte Sie einst wegen Ihrer Kunst der freien Rede. Was ist das Geheimnis Ihres Erfolges?

Sie müssen sich in der Sache, über die Sie reden, auskennen! Ich bin kein rhetorisch guter Redner, ich bin ein emotionaler Redner. Emotionalität – im Sinne von Max Weber: Man muss hinter dem stehen, was man sagt. Man muss im Thema sein, und man muss zuhören können. Ich bin immer ohne Manu-skript und ohne jeden Zettel bei meinen Reden ausgekommen. Dadurch bauen Sie viel schneller eine Spannung zum Publikum auf und nehmen das Fluidum des Raumes auf. Als freier Redner bekommen Sie einen Bonus und kommen kompetenter rüber als der Vorlesende.

Vielen Dank für das Gespräch!

Oswald Metzger, Jahrgang 1954, ist seit Mai 2006 finanzpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag Baden-Württembergs. Auf Einladung von Quattek & Partner Steuerberatungsgesellschaft und faktor hielt der Haushaltsexperte am 21. September in Göttingen im Sartorius College einen Vortrag.

Interview: MARCO BÖHME