ICE soll wieder in Göttingen halten

Text von: redaktion

Die Deutsche Bahn hat mitgeteilt, die mit Winterbeginn gestrichenen ICE-Verbindungen um 7.17 Uhr nach Frankfurt sowie um 14.43 Richtung Hamburg ab Mitte August wieder in Göttingen anzubieten. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt hervor. Ein weiterer ICE – früher München – Hamburg ab Göttingen 19.59 Uhr-hält vorerst allerdings nicht mehr in der Stadt, die Wissen schafft.

Die Verlängerung der Verbindung nach Wien erfordert nach Angaben der Bahn den Einsatz eines langsameren Triebzuges. Zahlreiche Umsteigeverbindungen könnten unter diesen Voraussetzungen nur bei Aufgabe des Göttinger Haltepunktes aufrecht erhalten werden. Göttingens Oberbürgermeister Wolfgang Meyer fordert deshalb, dass mit Einführung neuer Triebzüge auch im grenzüberschreitenden Verkehr künftig Lösungen gefunden werden, die den Halt dieses ICE in Göttingen wieder ermöglichen.

Meyer hatte bei seinen Anstrengungen für den ICE – Halt Göttingen viel Unterstützung erfahren. Der Göttinger Landrat Reinhard Schermann hat sich nach seinen Worten auf der Grundlage eines Kreistagsbeschlusses ebenso an die Spitze der Deutschen Bahn gewandt wie mit eigenen Initiativen parteiübergreifend Europa-, Bundes- und Landtagsabgeordnete aus Stadt und Region, die Meyer um Unterstützung gebeten hatte. „Gemeinsam für den ICE – Halt“ hieß deshalb die Devise in den vergangenen Wochen, um allen Einfluss für Umfang und Qualität des ICE – Systemhalts geltend zu machen, und die nun zu fruchten scheint.