Hört, hört!

©Alciro Theodoro da Silva
Text von:

Die Erfolgsgeschichten von Kinderbuchautor Tobias Schrader werden jetzt vertont.  

Sie sind mitten unter uns, in Göttingen. Sie nennen sich die ‚Göttinger Sieben‘, sie dringen heimlich in Gebäude ein, stellen Fallen, streunen auf dem Stadtfriedhof rum, treffen sich mit Vorliebe im Café Gartenlaube – das sie Victors Space Café nennen – sind gut organisiert und… immer auf der guten Seite: Kröte, Jonas, Würmchen, Xiaoli, Lukas, Maike und ihr Terrier Gustav. Eine Bande von Schulkindern, die durch zufällige Ereignisse auf Verbrechen stoßen, die sie mit ihrem kriminalistischen Spürsinn – und manchmal auch dem Zufall – aufdecken.

Dass sie noch niemand in der Stadt gesehen hat, liegt wohl daran, dass sie die Erfindung des Kinderbuchautors Tobias Schrader sind. In seinen Geschichten beweisen seine Helden Mut und Zivilcourage – Eigenschaften, die sie mit den sieben geschichtsträchtigen Göttinger Uniprofessoren verbinden. Schrader studierte und promovierte in Göttingen und war schon in seiner Schulzeit als Geschichtenerzähler bekannt. „Besonders wenn es um die Begründung für nicht gemachte Hausaufgaben ging“, erzählt er mit einem verschmitzten Lächeln. Seine Freude an Detektivgeschichten brachte ihn zum Schreiben.

Mittlerweile sind elf Titel in den Göttinger Buchhandlungen erhältlich – aber nicht nur dort. Der 44­-Jährige, der derzeit an der Deutschen Botschaft in Kiew arbeitet, hat es über die Grenzen der Region hinaus geschafft: ,Die Göttinger Sieben‘ sind als E-Book bei ALDI Life gelistet, ebenso wie bei Amazon, und das in diversen Sprachen – von Schwedisch bis Japanisch – und damit weltweit verfügbar.

Derzeit wird die Buchreihe als Hörspiel vertont. Zunächst zwei Folgen, weitere werden folgen. „Ich wollte diese Serie schon seit längerer Zeit vertonen“, verrät Produzent Sven Schreivogel. „Spätestens seit dem Moment, als ich den faktor in den Händen hielt, der in seiner Herbstausgabe 2013 als einer der ersten über den Kinderbuchautor und seine kleinen Freunde berichtete.“

Also nahm er Kontakt mit Schrader auf – und so kam es zur Lizenzierung der Serie an ,Saphir Hörkids‘. Produziert wird die Serie vorwiegend in Göttingen. Anders als bei anderen Kinderhörspielen sind die meisten Sprecherrollen nicht mit erwachsenen Schauspielern, sondern mit talentiertem Nachwuchs besetzt worden. Dazu fand im September 2017 eigens ein großes Casting statt.

Insgesamt 80 junge Talente hatten sich beworben. „Das Casting war höchstspannend und hat mir viel Spaß gemacht, denn zum ersten Mal habe ich meine Figuren sprechen gehört“, erzählt der Autor. „Natürlich hat man gewisse Stimmen im Hinterkopf und die Vorstellung, wie sie sich anhören sollen.“ Als eines der Jurymitglieder achtete Schrader besonders darauf, charakteristische Züge seiner Figuren in den Stimmen der Kinder wiederzufinden. „Ich war sehr positiv überrascht, wie unterschiedlich die Figuren von den Jugendlichen interpretiert wurden.“

Die beiden ersten Hörspiele werden im Mai und Juni 2018 in den Handel kommen. Schauspieler und Synchronsprecher Helmut Zierl hat seine Rolle bereits eingesprochen. Fest eingeplant ist auch ein weiterer Termin: die Teilnahme an der Hörspielmesse ,HÖRMICH 2018‘ Ende Juni in Hannover – im Übrigen Schraders Geburtsort. „Ich freue mich sehr auf diesen Augenblick und kann es kaum erwarten, dass meine mutigen Detektive zum Leben erwachen“, sagt der Erfolgsgeschichtenschreiber hocherfreut. Auch ein Theaterstück sei bereits in Planung.

 

Was bitte ist eine Fußhupe? Neben dem Bücher- und Hörbücherregal hat es  Tobias Schrader inzwischen auch ins weltweit  zugängliche Wiktionary, das freie Wörterbuch, geschafft. Unter dem Eintrag ,Fußhupe‘ ist der Autor mit einem Zitat aus ,Die Göttinger Sieben. 2011, [Band 2], Seite 21.‘ über den Detektivhund Gustav aufgeführt: „Diese essgestörte fette Kröte, der neunmal kluge Brillenwurm und die Blonde mit  der kranken Fußhupe.“