Höhle der Löwen

v.l.n.r.: Karl Hartmann und Konstantin Altrichter ©MG RTL D/ BerndMichael Maurer
Text von:

Mit einem Stauschlauch ganz neuer Art für mehr Hygiene bei der Blutentnahme sorgen: Das ist das Ziel von Konstantin Altrichter. Der Mediziner und Unternehmensgründer ist MBA-Student an der PFH Private Hochschule Göttingen. Am Dienstag, dem 11. September, war er gemeinsam mit einem Mitstreiter in der VOX-Show 'Die Höhle der Löwen' zu sehen. Am Ende machten die Gründer per Handschlag einen Deal mit Löwe Carsten Maschmeyer fest.

Die Idee, die Altrichter in die TV-Sendung geführt hat, kam ihm während des praktischen Jahres für angehende Ärzte. „Bei der Blutentnahme wird normalerweise ein Stauschlauch verwendet, der aus Elastan und Baumwolle besteht. Dieser lässt sich aber nur sehr umständlich desinfizieren. Zum Teil wird deshalb auf die Reinigung verzichtet. Oder es kommen umständliche Einwegprodukte zum Einsatz, die die Umwelt belasten und hohe Kosten hervorrufen“, so der 26-jährige Rostocker. Mit Freund Karl Hartmann, der heute sein Geschäftspartner ist, hat er daraufhin aus einem innovativen Material den Stauschlauch ‚daisygrip‘ entwickelt, der sich ganz einfach per Sprüh- und Wischdesinfektion säubern lässt. Mit ihrer Erfindung möchten die beiden dazu beitragen, die hohe Zahl von Infektionen durch Krankenhauskeime zu reduzieren.

Als die Gründung näher rückte, entschied Altrichter, sich an der PFH mit einem Fernstudium zum Master of Business Administration (MBA) für den Aufbau des Unternehmens fit zu machen. Seit einem halben Jahr ist er dort eingeschrieben. Dass sich die Hochschule mit ihrem ZE Zentrum für Entrepreneurship auf die Unterstützung von Gründern spezialisiert hat, spielte bei der Studienwahl eine entscheidende Rolle.