Hilfe für Wohnhilfsprojekt

© IStockPhoto/Roger Kirby
Text von: redaktion

'Wohnen für Hilfe' braucht dringend Wohnraumgeber. Viele Studierende bewerben sich, die nicht vermittelt werden können. Es werden Menschen gesucht, die kleine Hilfen im Alltag benötigen. Die Studierenden sollen dafür vergünstigt dort wohnen können. Die Faustregel lautet: 1 Stunde Arbeit für 1 qm Wohnraum.

Wohnen für Hilfe vermittelt Wohnpartnerschaften zwischen Vermietern, die sich Unterstützung im Haushalt wünschen, und Studierenden, die eine mietreduzierte Bleibe suchen und Unterstützungsleistungen anbieten. Die Idee: Ältere Menschen, Familien oder andere Interessierte bieten Studierenden ein Zimmer, möglicherweise auch eine Einliegerwohnung an. Dazu wird ein ganz normaler Mietvertrag zu einer vereinbarten reduzierten Miete geschlossen. Im Gegenzug erbringen die Studierenden vereinbarte Hilfsleistungen für ihre Vermieter. Als Faustregel gilt: Für einen Quadratmeter Wohnraum wird eine Stunde Arbeit im Monat geleistet, wobei pflegerische Tätigkeiten ausgeschlossen sind. Wohnen für Hilfe ist ein Kooperationsprojekt der Freien Altenarbeit Göttingen e.V. mit dem Studentenwerk Göttingen. Die Beratung und Vermittlung sind kostenfrei.

Tel: 0551 43606