Hervorragende Abschlüsse bei Otto Bock

© Otto Bock
Text von: redaktion

17 Auszubildende der Otto Bock Firmengruppe sind in Duderstadt freigesprochen worden. Die Abschlussprüfung haben alle mit hervorragenden Ergebnissen bestanden und so werden die meisten von ihnen auch künftig als Industriekaufleute, Orthopädiemechaniker oder in anderen Funktionen bei Ottobock arbeiten.

Den besten Abschluss erzielte in diesem Jahr Jan-Peter Zapfe aus Seulingen, der seine Prüfung mit der Note „Sehr gut“ abschließen konnte. Als Anerkennung für diese herausragende Leistung erhielt er ein Buchgeschenk mit Widmung von Firmenchef Professor Hans Georg Näder.

Unter den 17 Auszubildenden waren auch sechs Bachelor-of-Arts-Studenten, die im Rahmen ihres dualen Studiums eine Lehre zum Industriekaufmann bei Ottobock absolvierten.

Ebenfalls freigesprochen wurden vier Orthopädiemechaniker, die kürzlich im Competence Center in Duderstadt ihre Gesellenprüfung bestanden haben. Drei Auszubildende beginnen demnächst ein Studium, um sich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln.

Als wichtige Weichenstellung bezeichnete Personalleiter Albert Schäfer den Abschluss der Ausbildung und den Einstieg ins Berufsleben. Er forderte die Nachwuchskräfte auf, weiterhin so viel Wissensdurst und Tatendrang zu zeigen und so ihre eigene und auch die Zukunft des Unternehmens Ottobock nachhaltig positiv mitzugestalten.

„Ihre Aufgabe wird es sein, sich stetig fortzubilden, immer wieder Neues zu lernen und Ihr Wissen an andere weiterzugeben“, wandte er sich an die freigesprochenen Auszubildenden, die nach ihrer Lehre übernommen wurden und nun als festangestellte Mitarbeiter z.B. im Logistikzentrum, in der Forschungs- und Entwicklungswerkstatt Göttingen und der Thermoplastfertigung der Firmengruppe Ottobock eingesetzt werden.