Helmut Bauer-Nachwuchspreis für MS-Forschung

© Entscheider Medien GmbH
Text von: Redaktion

Zum vierten Mal verleiht die Universitätsmedizin Göttingen der Georg-August-Universität den Helmut-Bauer-Nachwuchspreis für Multiple-Sklerose-Forschung. Die Verleihung findet am Mittwoch, dem 14. November 2007, statt.

Die Siegesprämie von 10.000 Euro geht an Hans-Christian von Büdingen, Zürich, und Ralf Linker, Göttingen

Den Festvortrag hält David Hafler von der Harvard Medical School in Boston (USA) zum Thema „Pathophysiology of Multiple Sclerosis”. Hafler gehört zu den führenden Neuropathologen weltweit.

Der Helmut-Bauer-Nachwuchspreis für Multiple-Sklerose-Forschung ist nach dem ehemaligen Direktor der Neurologischen Klinik der Universität Göttingen benannt. Das Preisgeld wird von der Firma Biogen Idec gestiftet. Helmut Bauer war von 1963 bis 1980 an der Neurologischen Klinik tätig. Der Nachwuchspreis würdigt Forschungsarbeiten über die Ursachen und neue Behandlungsstrategien bei Multipler Sklerose. Allen Bewerbungen liegen wissenschaftliche Publikationen in international anerkannten neurowissenschaftlichen Fachzeitschriften zugrunde.

Veranstalter sind die Abteilung Neuropathologie, die Abteilung Neurologie sowie das Institut für Multiple-Sklerose-Forschung (IMSF).