Helios schließt Rhön Transaktion erfolgreich ab

Text von: redaktion

Ab Freitag, den 28. Februar 2014, sind 38 Kliniken und 11 Medizinische Versorgungszentren der Rhön-Klinikum AG Teil der Helios Kliniken Gruppe geworden.

Mit nun insgesamt 110 Kliniken entsteht ein bundesweit aufgestellter Klinikträger, der dank modernem Qualitätsmanagement und Präsenz die Patientenversorgung flächendeckend verbessern und das Krankenhauswesen in Deutschland weiter entwickeln kann.

„Die neuen Kliniken sind bereits auf einem guten Niveau – schließlich war Rhön über viele Jahre sogar erfolgreicher als Helios. Wir planen deshalb keine großen Veränderungen, sondern wollen uns imHeliosVerbund gemeinsam weiter verbessern und dabei die Größenvorteile für unsere Kliniken, Mitarbeiter und Patienten nutzen“, erklärt Francesco De Meo, Vorsitzender der Geschäftsführung,HeliosKliniken GmbH.

„Gleichzeitig ist uns bewusst, dass wir als Klinikträger von nun 110 Kliniken eine große Verantwortung im Gesundheitswesen übernehmen.“ Die Geschäftsführungen der elfHeliosRegionen stellen sich ab kommender Woche den Mitarbeitern der neuen Kliniken vor und beantworten erste Fragen. Gleichzeitig beginnt die Zusammenarbeit der Kliniken sowohl auf technisch-administrativer als auch auf fachlicher Ebene.

„Perspektivisch ermöglicht die neue Größe der Klinikgruppe eine bessere Verzahnung von ambulanter, stationärer Akut- und Rehabilitationsversorgung. Wir können dann die Patienten in der Fläche wohnortnah versorgen, möglichst ohne Wartezeiten und unnötige Doppeluntersuchungen, egal, ob gesetzlich oder privat versichert“, betont De Meo.