HAWK-Fakultät feiert 25 jähriges Bestehen

©HAWK
Text von:

Die HAWK-Fakultät Naturwissenschaft und Technik feiert ihr 25 jähriges Jubiläum. Zur diesem Anlass kamen alte und neue Professoren und Studierende und blickten zurück auf die Erfolgsgeschichte des Standorts Göttingen. 

1992 startete das Praxisverbundstudium in Göttingen mit zunächst je fünf Studienplätzen und zwei Professoren für Physiktechnik, Messtechnik und Feinwerktechnik der damaligen Fachhochschule Hildesheim/Holzminden. Die Idee zu diesem Ausbildungsschwerpunkt hatte Gerd Liftin bereits Mitte der 1980er Jahre. Liftin ist heute Vorstandsvorsitzender der HAWK und Professor für Physik der Leibniz Universität Hannover. Damals war er Geschäftsführer des Göttinger Unternehmens Spindler & Hoyer, später Linos AG, und sah einen dringenden Bedarf an Nachwuchsingenieuren für Göttinger Unternehmen und auch für die Universität.

Thomas Hirschberg, erster Dekan der Fakultät Naturwissenschaften und Technik, berichtete am Festtag von den Anfängen der Fakultät im Behelfsquartier Carl-Zeiss-Straße, wo viel organisatorische Kreativität und gute Nerven gefragt waren. Das bestätigte auch Karin Hoyer, Studentin der „ersten Stunde“, die sich gut daran erinnerte, dass sie und ihre Kommilitonen die Maschinen damals noch selbst ausgepackt und getestet haben. Heute liebäugele sie sogar, noch einmal berufsbegleitend den Master Präzisionsmaschinenbau zu studieren: „So wie die Fakultät heute aufgestellt ist, würde ich glatt nochmal starten.“

Heute zählt der Standort Göttingen rund 750 Studierende, 21 Professoren und knapp 60 Mitarbeiter. Die Fakultät Naturwissenschaften und Technik umfasst heute die Studiengänge Präzisionsmaschinenbau, Elektrotechnik/Informationstechnik, Physikalische Technologien und Laser- und Plasmatechnik.

Prof. Dr. Gerd Litfin (links), Mitbegründer der Fakultät und bis zum Tag des Festaktes 28 Jahre Vorsitzender des Fördervereins FFG, überreichte einen 10.000-Euro-Scheck des Fördervereins an Prof. Dr.-Ing. Peter Reinke für das Team „Blue Flash“ von Formula Student

„25 Jahre Fakultät Naturwissenschaften und Technik, das bedeutet 25 Jahre anwendungsorientierte Forschung am Standort Göttingen. Seit einem Vierteljahrhundert greift die Fakultät aktuelle naturwissenschaftliche Fragestellungen auf und liefert praxisrelevante Lösungen“, sagte Andrea Hoops, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur anlässlich des Festaktes in Göttingen. „Ihre Leistungsfähigkeit wird in zahlreichen Erfolgen sichtbar. Auch zeigt sich hier in vorbildhafter Weise, was eine exzellente regionale Verankerung zu leisten in der Lage ist.“ Hoops hob in diesem Zusammenhang auch die Entwicklung des Gesundheitscampus Göttingen hervor, der organisatorisch an der Fakultät Naturwissenschaften und Technik angesiedelt ist. Beim Gesundheitscampus ergänzten sich die Stärken der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und der HAWK zu einem weiteren Wettbewerbsvorteil der Region: „Ich kann Ihnen weiterhin unsere Unterstützung zusagen.“

Marc Hudy, HAWK-Präsident und Hauptamtlicher Vizepräsident der HAWK, richtete seinen ausdrücklichen Dank an die Landesregierung, die diese beachtliche Entwicklung möglich gemacht habe. Letztlich seien es aber die Menschen, die Dinge vorantrieben und gerade für die Menschen der Fakultät Naturwissenschaften und Technik sei Veränderung nichts Neues. Die Fakultät sei eine Ideenschmiede für die Region. „Jetzt bieten Sie den Rahmen für den Gesundheitscampus. Danke dafür“, sagte Hudy.