HAWK als familiengerechte Hochschule ausgezeichnet

© HAWK
Text von: redaktion

In Berlin haben HAWK-Präsident Martin Thren und die HAWK-Gleichstellungsbeauftragte Ingrid Haasper von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen zum dritten Mal das Zertifikat “audit familiengerechte hochschule“ bekommen.

Vor sechs Jahren gehörte die HAWK zu den ersten vier Hochschulen Deutschlands, die an dem Audit teilnahmen und denen das so genannte Grundzertifikat verliehen wurde. Dieses Jahr ist sie als einzige deutsche Hochschule für zwei erfolgreiche Reauditierungen ausgezeichnet worden.

Zu den zentralen Maßnahmen im Bereich Familiengerechtigkeit gehören die Modellkinderkrippe in Hildesheim, flexible Arbeitszeitregelungen und aktuell die Realisierung von Teilzeitstudiengängen.

Studierende und Mitarbeiter/innen finden an der HAWK eine Vielzahl von Maßnahmen vor, die sie Studium beziehungsweise Beruf und Familie besser verbinden lassen.

In den zurückliegenden zwölf Monaten haben 322 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen das audit berufundfamilie der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – genutzt, um betriebliche Ziele und Mitarbeiterinteressen in eine tragfähige Balance zu bringen.

Jetzt erhielten sie hierfür in Berlin die Zertifikate. Darunter auch sieben Bundesministerien, bis zum Jahresende werden sämtlliche Bundesministerien auditiert sein.

Insgesamt profitieren zurzeit rund 1,2 Mio. Beschäftigte und 940.000 Studierende vom audit berufundfamilie beziehungsweise vom audit familiengerechte hochschule.

„Familienfreundlichkeit bleibt trotz der Krise ein wichtiges Thema für die Unternehmen. Nie zuvor waren es so viele Unternehmen und Institutionen, die wir mit einem Zertifikat auszeichnen konnten“, sagte von der Leyen.

Dagmar Wöhrl, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, erläuterte: „In familienfreundlichen Unternehmen sind Produktivität und Motivation der Mitarbeiter um je 17 Prozent höher als in anderen Unternehmen, die Fehlzeiten sind um 13 Prozent niedriger.“

Seit 2002 wird das audit auch Hochschulen unter dem Titel „audit familiengerechte hochschule“ angeboten. Inzwischen haben mehr als 750 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen mit rund zwei Millionen Beschäftigten und Studierenden das audit durchlaufen. Die praktische Umsetzung wird jährlich von der berufundfamilie gGmbH überprüft.