Harry Rowohlt liest im Jungen Theater

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Treue und Neuentdecker können jubeln: Harry Rowohlts Zeit-Kolumne “Pooh's Corner“ gibts jetzt schön handlich verpackt in zwei Bänden. Am 17. Januar 2011 kommt Rowohlt nach Göttingen ins Junge Theater, um ab 20 Uhr daraus zu erzählen und zu lesen.

Wie schon der erste Band beinhaltet auch der zweite Texte zu allen relevanten Themen der letzten zehn Jahre, wie etwa folgenden: Der Problembär ist los, der Papst bereist Polen, und Harry Rowohlt denkt über die Theodizee nach. Das beginnt mit einem Vorfall in seiner Stammkneipe und endet mit einer erfolglosen Bewerbung eines Harburgers bei Airbus. Auch Axel aus St. Pauli, der in der Pooh-losen Phase an Herrn Rowohlt schrieb: „Schreiben Sie verdammtnochmal endlich mal wieder einen Corner. Was soll denn die Scheiße? Sehr freundliche Grüße, Axel“, kann wieder ganz beruhigt sein.

Harry Rowohlt, geboren am 27.3.1945 in Hamburg 13, lebt in Hamburg, Eppendorf, ist Übersetzer, Rezitator und Gelegenheits-Schauspieler in der „Lindenstrasse“. Er hat weit über 100 Bücher aus dem Englischen ins Deutsche übertragen, darunter A.A. Milnes „Pu der Bär“, Frank McCourts Bestseller „Die Asche meiner Mutter“, Shel Silversteins „Raufgefallen“ und Roger Boylans „Killoyle“. 2001 wurde ihm der „Göttinger Elch“ verliehen, 1999 der „Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung der Deutschen Akadamie für Sprache und Dichtung“, 1997 der „Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau“, 1996 wurde er zum „Ambassador of Irish Whiskey“ ernannt.
Schliesslich hat er 2003 die Platin-Schallplatte für 250.000 verkaufte „Pu der Bär“-CDs bekommen und 2004 hat ihm der WDR den deutschen Hörbuchpreis für „Flan O’Brien, Auf Schwimmen-zwei-Vögel“ verliehen.

Information:
VVK 14 € zzgl. Gebühren, Abendkasse 17 €
Karten sind erhältlich am Infoschalter der Zentralmensa, im Reisebüro Uhlendorff, bei der Buchhandlung Deuerlich, sowie in der Tourist Information des Alten Rathaus