Hannover 96 gewinnt Sparkasse- & VGH-Cup 2013

© goloci.de / FEST GmbH
Text von: redaktion

Hannover 96 hat den Sparkasse- & VGH-CUP 2013 gewonnen. In einem spannenden und offen geführten Finale setzte sich das Team von Daniel Stendel mit 3:1 nach Neunmeterschießen durch.

Dabei sah es für die Landeshauptstädter zunächst gar nicht gut aus. Bereits nach wenigen Minuten erzielte Ismael Shradi-Tajouri. In der Folge gab es Chancen für beide Teams.

Sascha Horvath, MVP des Turniers 2012, hatte mit einem Pfostenschuss die größte Möglichkeit die Wiener Führung auszubauen. Wenig später gelang Malte Bertram der Ausgleich zum 1:1.

Im Neunmeterschießen war es dann ausgerechnet der Torschützenkönig Peter Michorl (13 Turniertreffer), der den entscheidenden Neunmeter verschoss.

Für Hannover 96 war damit der zweite Sieg nach 2011 in der Göttinger Lokhalle perfekt.

Neben dem zweiten Platz und der Torjägerkanone konnte sich das Team von Trainer Herbert Gager ebenfalls über die Auszeichnung des Most Valuable Player (MVP) freuen. Der 18-jährige Ismael Shradi-Tajouri wurde nach seinem starken Auftritt in der Lokhalle geehrt.

Der beste Torwart des Turniers, Jannik Huth war mit seiner Mannschaft, dem 1. FSV Mainz 05 im Halbfinale an Wien mit einer 0:2 Niederlage gescheitert. Im zweiten Halbfinale unterlag der VfL Wolfsburg dem späteren Sieger klar mit 1:4.

Die regionalen Teams waren auch am Finaltag im Einsatz und der JFV Göttingen sorgte bei seinem zweiten Auftritt für eine kleine Überraschung.

Das Team von Hans-Jörg Ehrlich und Arunas Zekas schlug den niederländischen AZ Alkmaar mit 3:1 und qualifizierte sich so für das Viertelfinale. Hier mussten sich die Göttinger allerdings mit 1:4 dem VfL Wolfsburg geschlagen geben.

Dennoch wurde der JFV Göttingen als erfolgreichste regionale und torreichste regionale Mannschaft auszeichnet. Somit werden die Spieler vom Turnierpaten und Hannover 96 Chef-Trainer Mirko Slomka nach Hannover eingeladen.

Der in diesem Jahr neu eingesetzte Kunstrasen ist gut angenommen worden. Nachdem der Rasen zunächst noch etwas stumpf gewesen ist, haben die Veranstalter die Qualität des Untergrunds noch während des Turniers verbessert und 1,8 Tonnen Gummigranulat in den Rasen eingearbeitet.

„Mit dieser Maßnahme haben wir die Eigenschaften des Kunstrasens nochmals verbessert“, erläutert Turnierleiter Holger Jortzik. Die Resonanz der Trainer von den Profimannschaften war positiv. „Der Platz ist mindestens eine Klasse besser als bei anderen Turnieren“, sagte Trainer Stefan Sartori vom 1. FSV Mainz 05.

Seine Kollegen äußerten sich in ähnlicher Weise. „Das Verletzungsrisiko auf diesem Platz ist nicht größer als bei jeder Trainingseinheit“, so Herbert Gager, Trainer Austria Wien. Ein Spieler vom Fulham FC verletzte sich nach einem Zweikampf.

Ein Mannschaftsbetreuer der Londoner sagte kurz danach: „Die Verletzung ist nicht durch den neuen Kunstrasen verursacht worden. Es war ein normaler Zweikampf bei dem sich unser Spieler verletzt hat.“

Das Fazit zum Turnier fällt sehr positiv aus. „Das Turnier war sehr erfolgreich, wir sind sehr zufrieden“, sagten die beiden Geschäftsführer der FEST GmbH, Lutz Renneberg und Holger Jortzik kurz nach dem Finale. Der Zuschauerzuspruch sei sehr gut gewesen.

Die Lokhalle war an drei Tagen ausverkauft.

Am ersten Turniertag waren nur noch einzelne Tickets verfügbar gewesen. Insgesamt waren wieder rund 11.000 Zuschauer beim Sparkasse- & VGH-Cup.

Im kommenden Jahr findet der Sparkasse- & VGH Cup vom 9. Januar 2014 bis zum 12. Januar in der Lokhalle statt.