Halbfinale! Göttingen holt entscheidenden dritten Sieg in Essen

Text von: redaktion

Der Jubel der circa 150 mitgereisten Göttinger Fans war riesig, als die vierte Viertelfinalpartie der BG Göttingen bei den ETB Wohnbau Baskets Essen offiziell beendet war – die Veilchen sind im Halbfinale der Pro A-Playoffs 2014!

Die Entscheidung war bereits nach der Pause gefallen, denn ihren 20-Punkte-Vorsprung gaben die Göttinger nicht mehr her, erhöhten ihn stattdessen kontinuierlich und gewannen am Ende verdient mit 101:72 im Essener Sportpark ‚Am Hallo‘. Die Entscheidung, auf wen das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers in der nächsten Runde trifft, vertagt sich nach dem Sieg der Jenaer und dem damit verbundenen Ausgleich gegen Gießen auf kommenden Dienstag.

Getreu dem Motto ‚Never change a winning team‘ begannen auch in Essen erneut Kapitän Marco Grimaldi, David Godbold, Alex Ruoff, Harper Kamp und Jeremy Dunbar. Nachdem die Partie aufgrund der überfüllten Essener Abendkassen einige Minuten später angepfiffen wurde, war es BGer Ruoff, der die ersten Punkte erzielte. Sein Gegenspieler, Diego Kapelan, antwortete prompt mit einem Dreier. Ab da lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch mit ständig wechselnder Führung. Ein wenig von den Gastgebern absetzen konnten sich die Göttinger beim Stand von 16:15 für den ETB. Grimaldi traf erst erfolgreich zur Führung und baute diese dann auch direkt selber auf drei Punkte aus (19:16). Mit einem Fünf-Punkte-Vorsprung (25:20) beendeten die Veilchen dann dieses erste Viertel – der erfolgreiche Start in diese Begegnung war schon mal geglückt. Vor allem Center Harper Kamp machte ein starkes Spiel unter dem gegnerischen Korb und kam so bereits auf zehn Punkte. Aber Essen ließ nicht locker und glich direkt zu Beginn des zweiten Spielabschnitts aus (25:25), sehr zum Missfallen von Headcoach Roijakkers. Es folgte die Auszeit und die erneute Führung der Göttinger durch Jermaine Mallett. Nun war es ETB-Coach Igor Krizanovic, der das Timeout nahm, um einen eventuellen Lauf der Gäste zu unterbinden – ohne großen Erfolg. Zwar konnte Kapelan wieder auf 27:29, doch mit einem anschließenden 8:0-Lauf erspielte die BG sich erstmals ein Zehn-Punkte-Polster, welches die Baskets vor der Pause auch nicht mehr verringern konnten, im Gegenteil: Veilchen Jeremy Dunbar versenkte kurz vor der Halbzeit noch einen Distanzwurf und brachte sein Team dadurch mit 13 Punkte in Front – 49:36. Dies war der Auftakt zu fünf weiteren Dreiern.

Veilchen überrennen Essen erneut / Dunbar wird Topscorer von ‚Downtown‘

Gleich nach Wiederanpfiff versenkte Dunbar erneut einen Dreier. Die Göttinger, die wie von ihrem Headcoach gefordert, ein genauso starkes Spiel zeigten, wie noch zwei Tage zuvor in der Sparkassen-Arena, liefen wieder heiß. Nur vier Minuten nach der Pause hatten sie ihren Vorsprung auf 20 Punkte ausgebaut (40:60). Die mitgereisten Veilchenfans feuerten ihr Team weiter unermüdlich an, jeder Treffer steigerte die Freude. Aussprechen wollte es zu diesem Zeitpunkt zwar noch keiner, gedacht haben wird es der ein oder andere dennoch: Die Entscheidung um den Einzug ins Halbfinale war gefallen. Essens Buljevic, sowie seine Teamkollegen Hackenesch und auch Young trafen zwar, konnten den Abstand jedoch nie auf mehr als 15 Zähler verkürzen. Vor allem an die Distanzwürfe von Jeremy Dunbar werden sich die Essener wohl noch eine Weile erinnern. Dem Dreier vom Beginn des Viertels folgten noch zwei weitere (72:52); 18 seiner insgesamt 24 Punkte erzielte Dunbar von Downtown. Hackenesch und Franke schickten die Veilchen dann ’nur‘ mit einem 18-Punkte-Vorsprung in die letzten zehn Minuten.

Das vierte Viertel war dann eigentlich nur noch Formsache und entwickelte sich zu einem wahren Schützenfest für die Göttinger, die von ihren Fans bereits entsprechend gefeiert wurden. Vor einer tollen Kulisse – denn auch die Essener Fans unterstützten ihr Team bis zum bitteren Ende – zogen die Göttinger Punkt um Punkt davon, führten anderthalb Minuten vor Schluss sogar mit 99:70. Die Kiste Bier, die standesgemäß von demjenigen gezahlt wird, der die 100- Punkte-Marke knackt, sicherte sich dann noch Dominik Spohr mit seinem Treffer zum 101:72- Endstand. Die Veilchen hatten den Einzug ins Halbfinale geschafft! Gejubelt wurde aber nicht nur unter den BG-Fans. Auch die Essener Anhänger feierten ihre Mannschaft für die beste und erfolgreichste Zweitliga-Saison, die die Baskets bisher gespielt haben.

„Essen war ein sehr starker Gegner“, ließ BG-Headcoach Johan Roijakkers dieser Viertelfinal- Serie nochmal Revue passieren. „Wir sind heute hier hergekommen, um die Serie zu beenden. Und ich hatte ein gutes Gefühl, als wir gleich den ersten Angriff gut verteidigt haben.“ „Riesen Respekt“ sprach Essens Headcoach Igor Krizanovic den Göttingern aus. „Das Team war einfach diese zwei Siege besser als wir. Sie haben sich von Spiel zu Spiel gesteigert, das haben wir nicht geschafft“, zog er sein Fazit aus dieser Serie.

Zwei Tage gibt Roijakkers‘ seinen Akteuren nun frei, um die schweren Beine wieder zu lockern. Ab Mittwoch beginnt die Vorbereitung auf das Halbfinale, dann steht auch fest, ob die Veilchen auf Science City Jena oder die GIESSEN 46ers treffen.