HAIR im Deutschen Theater

Text von: redaktion

Am Samstag, 3. November 2012, um 19.45 Uhr feiert HAIR in der Inszenierung von Intendant und Regisseur Mark Zurmühle, dem Choreographen Ayman Harper und dem Musikalischen Leiter Albrecht Ziepert, die in der vergangenen Spielzeit bereits Bernstein 'West Side Story' am DT herausgebracht haben, Premiere im Großen Haus des DT.

1967 eroberte ein völlig neues Genre die Bühnen der Musical-Metropole New York: HAIR gilt als das erste Rock-Musical.

Die New York Times schrieb über die erste Off-Broadway-Produktion von HAIR: Wenn es eine Geschichte hätte – und um ehrlich zu sein, es hat keine – dann ginge die Geschichte um die jungen, desillusionierten, vom Haschisch angetörnten, von der Einberufung abgestellten Lebenden und Liebenden, die neuen Produkte des Wohlstands, die enteigneten Dropouts.

Tatsächlich zeichnet HAIR das Porträt einer Generation, die versucht, die Versprechen der Freiheit einzulösen und dabei mit herrschenden Verhältnissen konfrontiert wird, in denen Freiheit zwar etwas ist, für das es sich zu sterben lohnt, das man aber um Gottes Willen niemals versuchen sollte zu leben.

Der Text und die Struktur von HAIR waren zu seiner Zeit etwas völlig neues. So hauchte die Energie der Hippies der alten Form des Musicals neues Leben ein und machte HAIR trotz seiner experimentellen und vollkommen freien Form zu einem gigantischen Erfolg am Broadway der ausgehenden sechziger Jahre. Einige Songs wie ‚Aquarius‘ oder ‚Let the sun shine in‘ wurden direkt von der Bühne herunter zu echten Welthits, die bis heute mitreißen.

Das DT-Ensemble taucht tief ein in die Zeit, als der Vietnamkrieg die Schlagzeilen beherrschte. Es spürt den ursprünglichen Texten von Jerome Ragni und James Rado und den originalen Arrangements der Songs von Galt MacDermot nach und nimmt HAIR ernst als den großartigen Gesang einer Generation, die angetreten ist, die Welt besser zu machen, und der das tatsächlich auch ein bisschen gelungen ist.

Weitere Vorstellungen am 7. November 2012 um 19.45 Uhr und am 21. November 2012 um 20.30 Uhr