Händelstädte Halle und Göttingen kooperieren

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die beiden sogenannten Händelstädte Halle (Saale) und Göttingen haben eine engere Kooperation vereinbart. Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados und Oberbürgermeister Wolfgang Meyer unterzeichneten am Freitag, den 6.Juni 2008, in der Saalestadt eine entsprechende Vereinbarung.

Danach soll es künftig zu gegenseitigen Gastspielen, gemeinsamen Produktionen und einem Austausch von Ausstelllungen bei den jährlichen internationalen Händel-Festspielen kommen. Angestrebt wird die engere Zusammenarbeit bereits im Händel-Festjahr 2009, in dem sich der Todestag des weltberühmten Komponisten zum 250. Mal jährt.

Beim Kulturmarketing stehen u.a. eine stärkere Abstimmung, der Aufbau eines gemeinsamen Internetportals, gegenseitige Besucherreisen zu den Festspielen und internationale Werbemaßnahmen auf dem Programm. Außerdem wollen sich beide Städte Seite an Seite um Fördermittel des Bundes, der Europäischen Union sowie von Stiftungen bemühen.

Zu den Festspielen dieses Jahres in Halle hatte Oberbürgermeisterin Szabados eine Delegation der Stadt Göttingen auch mit Vertretern der Internationale Händel-Festspiele Göttingen GmbH zu einem Besuch eingeladen.