Händel-Talk

© Stephan Walz
Text von: redaktion

Auch 2014 finden wieder spannende Gesprächsrunden im Apex in Göttingen statt.

Der beliebte Händel-Talk geht in eine neue Runde. An drei Terminen im März, April und Mai lädt Tobias Wolff, Geschäftsführer der Göttinger Händel-Gesellschaft e. V., Künstler und Partner der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen 2014 in das APEX Göttingen, das spätere Festspielzentrum.

Der erste Händel-Talk am 12. März steht ganz unter dem Thema ‚Krönungszyklus‘. Mit ihm präsentieren die Händel-Festspiele Halle und Göttingen im kommenden Frühjahr Kompositionen für die britischen Monarchen und greifen damit das 300-jährige Jubiläum der Personalunion zwischen dem Kurfürstentum Hannover und dem Königreich England auf. Dazu begrüßt Tobias Wolff Clemens Birnbaum, den Direktor des Händel-Hauses Halle, Musikwissenschaftler Arno Paduch, Jörg Breiding, Leiter des Knabenchors Hannover und Michael Krause vom Göttinger Knabenchor und spricht mit ihnen über Händels Rolle bei britischen Krönungsmusiken, die Herausforderung von musikalischen Rekonstruktionen und die Besonderheit royaler Werke.

Außerdem dürfen sich die Besucher auf einen musikalischen Beitrag des Göttinger Knabenchores freuen, der gemeinsam mit dem Knabenchor Hannover am 30. Mai eines der Krönungszyklus-Konzerte gestalten wird.

Mit dem Oratorium Joshua befasst sich der zweite Händel-Talk am 23. April. 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal, wodurch Themen wie Herrschaft, Macht und Krieg präsent werden. Zu Gast ist Lars Klingberg, Kurator der Ausstellung ‚Händel als Staatskomponist? Musik und Politik zu Lebzeiten des Komponisten und in den deutschen Diktaturen.‘ im Händel-Haus Halle, der das Oratorium im politischen Kontext zu lesen weiß. Bariton Tobias Berndt wird den Abend mit ausgewählten Liedern und Arien bereichern.

Zum Abschluss steht – beinahe schon traditionell – die Festspieloper Faramondo im Mittelpunkt des dritten Händel-Talks am 14. Mai. Tobias Wolff spricht hier mit dem Produktionsteam der Oper, das zu dem Zeitpunkt mitten in den Proben steckt und entlockt den Künstlern sicherlich
neue Geheimnisse über die Inszenierung, die am 31. Mai 2014 Premiere feiert.

Der Händel-Talk beginnt jeweils um 19.30 Uhr im APEX Göttingen. Für den musikalischen Rahmen des Händel-Talks sorgt stets Stefan Lipski vom CD-Fachgeschäft TonKost, der interessante Aufnahmen vorstellt. Außerdem verkostet Philipp Bremer mit den Besuchern den diesjährigen Händel-Wein. Karten zum Preis von EUR 8 sind in der Geschäftsstelle der Göttinger Händel-Gesellschaft, Hainholzweg 3, an der Abendkasse und bei TonKost erhältlich.

Die Weinverkostung ist inbegriffen.