Händel-Programm 2018

v.l.: Erich Sidler, Laurence Cummings, Tobias Wolff
Text von:

Internationale Händel-Festspiele Göttingen 2018 unter dem Motto 'Konflikte'

Das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren ist Anlass für die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen 2018, vom 10. – 21. Mai, unter dem Motto ‚Konflikte‘ das ewige Paar ‚Krieg und Frieden‘ musikalisch zu beleuchten. Am Freitag, den 19. Januar, stellten der Künstlerische Leiter Laurence Cummings und der Geschäftsführende Intendant Tobias Wolff das vielfältige Festspielprogramm in all seinen Facetten vor. Schirmherr ist erneut der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil.

Laurence Cummings versammelt wieder das großartige Festspiel-Orchester Göttingen um sich und legt den Fokus auch in dieser Saison auf die Festspieloper. Der international renommierte Regisseur Erich Sidler inszeniert in Arminio vor dem Hintergrund der Varusschlacht große innere und äußere Konflikte. Nach der Premiere am 12. Mai stehen fünf weitere Aufführungen im Deutschen Theater Göttingen und das Public Viewing am 17. Mai in der Lokhalle Göttingen auf dem Programm. Einen weiteren Schwerpunkt bilden opulente Chorwerke Händels über kriegerische Auseinandersetzungen, siegreiche Schlachten und gefeierte Friedensschlüsse.

Insgesamt präsentieren die Festspiele in diesem Jahr ca. 75 Veranstaltungen, davon 30 Konzerte und Opernaufführungen (einschließlich Public Viewing und der Familienfassung der Oper am 21. Mai). Über 500 Künstlerinnen und Künstler werden dafür in Göttingen und der Region erwartet. Der Gesamtetat für die Festspiele liegt bei ca. 1,8 Millionen Euro. Der öffentliche Vorverkauf beginnt am 29. Januar 2018.

Eintrittskarten gibt es unter www.haendel-festspiele.de sowie in Göttingen exklusiv beim GT Ticket-Service, bei der Tourist-Information Göttingen, sowie dem Deutschen Theater Göttingen. Darüber hinaus können Tickets bei allen an Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen in Deutschland erworben werden.