Händel-Festspiele zu Gast bei Ministerpräsident Weil

© Int. Händel-Festspiele Göttingen GmbH
Text von: redaktion

“Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen sind ein Aushängeschild für Niedersachsen“, sagte Ministerpräsident Stephan Weil anlässlich eines Gesprächs mit dem Künstlerischen Leiter Laurence Cummings und Festspielintendanten Tobias Wolff am Freitag, 26. April 2013, in Hannover.

Weil hatte bei seinem Amtsantritt die Schirmherrschaft der Festspiele 2013 übernommen.

In dem persönlichen Gespräch in der Staatskanzlei mit Cummings und Wolff überzeugte sich der niedersächsische Ministerpräsident von der Bandbreite und hohen künstlerischen Qualität der rund 100 Veranstaltungen in Göttingen und der Region.

Das Motto der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen 2013 lautet ‚Händel und der Orient‘. Zwölf Tage über die Pfingsten dreht sich musikalisch alles um das Morgenland.

„Wir freuen uns sehr, dass Stefan Weil die Schirmherrschaft über die Internationalen Händel-Festspiele 2013 übernommen hat, weil er als Ministerpräsident damit nochmals die überregionale und internationale Ausstrahlung des Festivals hervorhebt“, so Laurence Cummings und Tobias Wolff.

Besonders beeindruckt zeigte sich der Ministerpräsident von der geplanten Familienfassung der Festspieloper: „Ich finde es großartig, dass die Händel-Festspiele mit ihrem Kinder- und Jugendprogramm ‚Händel 4 Kids!’ schon heute das Publikum von morgen begeistern.“

Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen unter dem Motto ‚Orient!‘ finden vom 9. bis 20. Mai 2013 in Göttingen und der Region Südniedersachsen statt.

Für fast alle der rund 90 Veranstaltungen inklusive der Festspieloper ‚Siroe, Re di Persia‘ gibt es noch Karten unter www.haendel-festspiele.de sowie bei allen an Ticket online oder Eventim angeschlossenen Vorverkaufsstellen.