Gute Gründe(r): Das Erfolgsrezept von Fassisi

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: Stefan Liebig

Innovation und Kooperation ist das Erfolgsrezept von Fassisi. F wie Franz plus Assisi ergibt Fassisi. Der Schutzpatron für Tiere und Umwelt als Namensgeber – was könnte sich ein Unternehmen für veterinärmedizinische Schnelltests Passenderes aussuchen?

2006 gründete Kristine Knipper als eine von drei Gesellschaftern die „Fassisi, Gesellschaft für Veterinärdiagnostik und Umweltanalysen mbH“ als Spin-off eines Unternehmens, das sich mit Humandiagnostik beschäftigt. Im Sinne von Franz von Assisi will das junge Unternehmen aus Göttingen dazu beitragen, Tieren, Natur und Menschen nachhaltig eine höhere Lebensqualität zu ermöglichen.

Den Schwerpunkt der Arbeit bilden Schnelltests für Tiere, mit denen sich innerhalb weniger Minuten eine Diagnose über eventuelle Erkrankungen erstellen lässt. Seit der Umstrukturierung im vergangenen Jahr besetzen Stephan Sander und Jörn Voss die beiden Plätze neben Kristine Knipper im Gesellschafterteam.

„Uns war in erster Linie wichtig, in der Geschäftsführung eine kompetente Verbindung von fachlich-technischem, betriebswirtschaftlichem und marketing-spezifischem Wissen zu vereinbaren“, erklärt Knipper die Zusammensetzung der neuen Chefetage. Um die innovativen Produkte an den Kunden zu bringen, baut Marketingleiter Stephan Sander seit seinem Einstieg ins Unternehmen ein professionelles Vertriebssystem auf.

„Wir setzen auf Kooperation mit anderen Unternehmen, den Veterinären und Universitäten und natürlich auch mit den Landwirten als Endkunden“, umreißt er die Ansatzpunkte seines Konzeptes. Ein wichtiges Element bildet dabei die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort. Wo es möglich ist, arbeitet Fassisi mit regionalen Unternehmen zusammen. Auch mit anderen deutschen oder europäischen Unternehmen kooperiert das Biotech-Unternehmen, das seinen Kunden auch komplette Marketinglösungen mit deren Corporate Identity anbietet.

Ein Gesamtkonzept, das auch die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG) überzeugte. Geschäftsführer Klaus Hoffmann sieht darin eine weitere Bestätigung für den Science Park: „Seit über 15 Jahren haben Wissenschaftler und junge Unternehmen im Science Park Göttingen die Möglichkeit, ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse und Erfahrungen in marktfähige Produkte und Produktionen umzusetzen. Gerade in den Anfangsjahren eines Technologieunternehmens ist es wichtig, in die Weiterentwicklung der Produkte und Dienstleistungen investieren zu können.“ Die Gründer der Fassisi überzeugten die Jury durch fundierte wissenschaftliche Sachkenntnis, konse- quente Kundenorientierung und eine solide kaufmännische Finanzplanung.

Auszeichnung als Motivation

Die Auszeichnung „Gute Gründe(r)“schätzen die drei jungen Unternehmer als Bestätigung ihrer Arbeit ein. „Wir sehen dies als Motivation, unseren Kunden noch innovativere Produkte mit hohem Praxisnutzen zu liefern“, freut sich Jörn Voss über die Anerkennung durch die GWG.

Als einziger deutscher Hersteller, der solche Schnelltests sowohl für Groß- als auch für Kleintiere anbietet, hat sich Fassisi mit mindestens zwei neu entwickelten Produkten pro Jahr ein hohes Ziel für die Zukunft gesetzt. Auch personell steht Anfang 2011 eine weitere Aufstockung an. Ab Januar werden dann sieben feste Angestellte, drei freie Mitarbeiter und drei Aushilfen beschäftigt, die bei Bedarf durch studentische Hilfskräfte ergänzt werden. Das schlagkräftige Team verfügt dabei über ein professionelles, von der niedersächsischen Landesregierung abgenommenes, Qualitätsmanagement, das Top-Produkte garantiert.

„Wir sehen uns als Problemlöser für Endverbraucher und als komplementäre Partner zu Laboren“, sagt Sander, der darauf verweist, dass durch die Tests die Zahl der anschließenden Laboruntersuchungen sogar gestiegen sei. Im Mittelpunkt stehe immer, Krankheiten früh zu erkennen. Dies sei durch den Einsatz der professionellen Schnelltests gewährleistet. Eine gute Lösung für alle Beteiligten, die sicher auch den Schutzpatron Franz von Assisi zufrieden stimmt.

Zu Gute Gründe(r):

Im November 2010 verliehen Klaus Hoffmann (Geschäftsführer) und Klaus Rüffel (Prokurist) von der GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen die Urkunde „Gute Gründe(r)“ an Kristine Knipper, Stephan Sander, und Jörn Voss, Geschäftsführer des Unternehmens Fassisi, Gesellschaft für Veterinärdiagnostik und Umweltanalysen mbH.

Die Urkunde „Gute Gründe(r)“ wird vier Mal im Jahr von der GWG an jung gegründete Unternehmen vergeben. Damit werden neue, vielversprechende und tragfähige Geschäftsideen ausgezeichnet, die geeignet sind, ein positives Gründungsklima in Göttingen zu fördern, und um Mut zu machen, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen.