Grundstein für Composite Campus Stade gelegt

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Wirtschaftsminister Walter Hirche hat Anfang September den Grundstein für den Composite Campus in Stade gelegt. Der Hochschulbetrieb soll im Sommer 2007 aufgenommen werden.

„Mit dem neuen Ingenieur-Studiengang für CFK-Ingenieure erhalten wir künftig die dringend benötigten Fachkräfte im Wachstumsmarkt Leichtbau“, sagte Wirtschaftsminister Walter Hirche bei der Grundsteinlegung für den neuen „Composite Campus“ in Stade. „Der Leichtbau unter Einsatz von carbonfaserverstärkten Kunststoffen, CFK, mit seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten im Flugzeug- und Fahrzeugbau sowie in der Schifffahrt gehört zu den Zukunftstechnologien, die im Mobilitätsland Niedersachsen für neue Dynamik und damit neue Arbeitsplätze sorgt,“ erklärte der Minister.

Die renommierte „Private Fachhochschule Göttingen“ (PFH) bietet in Stade Ingenieurstudiengänge mit Bachelor- und Masterabschluss. Für einen starken Praxisbezug der Ausbildung sorgt dabei die enge Zusammenarbeit mit der Industrie. Das Land unterstützt den weiteren Infrastruktur- und Kompetenzausbau des CFK-Valleys und die Hochschulansiedlung mit 3,7 Millionen Euro. Die Stadt Stade steuert weitere 2,5 Millionen Euro bei. Das Luftfahrtunternehmen Airbus beteiligt sich mit einer Stiftungsprofessur. Der Studiengang startet ab Herbstsemester 2006 zunächst in einem schon vorhandenen Gebäude im Technologiezentrum Stade. Ab Sommer 2007 wird der Hochschulbetrieb dann auf dem neuen „Composite Campus“ aufgenommen.

Im CFK-Valley Stade mit zurzeit 55 Mitgliedern, darunter den Unternehmen Airbus und VW, sind Forschungs- und Entwicklungsprojekte angesiedelt mit dem Ziel, den Produktionsprozess im Leichtbau zu automatisieren und den CFK-Werkstoff preiswerter herzustellen. „Der neue Hochschulstudiengang ist Garant dafür, dass die neu entwickelte Technologie möglichst schnell in großer Breite in den verschiedenen Branchen angewendet werden kann“, erklärte Professor Axel Herrmann, Leiter des CFK-Valley Stade. „Mit den neuen Ingenieuren aus Stade beseitigen wir eine hemmende Wachstumsbremse für die noch junge CFK-Industrie“, betonte Hirche. „Auf diese Weise erreichen wir, dass die vorhandenen Unternehmen weiter wachsen können und zugleich ein starker Anreiz für Neuansiedlungen geschaffen wird.“

Aus dem bedarfsgerechten Praxisbezug der Ingenieursausbildung ergeben sich für die Absolventen ausgezeichnete Berufschancen. So sind im CFK-Valley Stade in den vergangenen drei Jahren bereits 350 neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Weitere 150 Arbeitsplätze kommen jetzt durch bereits beschlossene Neuansiedlungen und Betriebserweiterungen hinzu.

Foto oben: Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche

Foto unten: Wirtschaftsminister Walter Hirche, Stadtdirektor Dirk Hattendorff und Stades Bürgermeister Hans-Hermann Ott bei der Grundsteinlegung für den neuen Composite Campus (von links)