Gründer mit Weitblick

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: Stefan Liebig

Der ,Gute Gründe(r)‘-Preis geht an die Rüdershäuser Dachdeckerei und Zimmerei Jens Grobecker.

„Eigentlich wollte ich nie selbständig sein“, blickt Jens Grobecker zurück. Doch manchmal kommt es eben anders, als man denkt.

Acht Jahre hatte der Gieboldehäuser vor der Gründung des eigenen Betriebes als Zimmermeister und Dachdeckermeister sowie Betriebsleiter gearbeitet.

„Im letzten Angestelltenjahr entwickelten sich die Arbeitsbedingungen jedoch anders, als ich mir das vorgestellt hatte“, sagt der heute 35-Jährige. So sei es dann doch an der Zeit gewesen, eigene Ideen in die Tat umzusetzen.

Neben seinem guten Ruf, den er sich über Jahre aufgebaut hat, nutzt er auch den Bekanntheitsgrad seines Vaters, der, ebenfalls als Zimmermeister, über Jahrzehnte im Untereichsfeld tätig war.

Der Name Grobecker steht also für zuverlässige Arbeit, und so konnte der Neugründer gleich mehrere Kunden, die er durch sein letztes Angestelltenverhältnis kannte, zu seinen eigenen Auftraggebern machen.

Über Kontakte zu Architekten verfügte er ohnehin, und er fand auch die passenden Mitarbeiter.

So gelang es ihm, in eineinhalb Jahren genügend Aufträge im Umkreis von etwa 40 Kilometern zu akquirieren, um inzwischen acht Mitarbeiter zu beschäftigen.

Eine Entwicklung, die von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG) und der Wirtschaftsregion Göttingen (WRG) mit dem Preis ,Gute Gründe(r)‘ belohnt wurde.

„Gelungene Gründungen gibt es nicht nur in der Stadt, sondern auch im ländlichen Raum. Das beweist Jens Grobecker“, erkennt Landrat Bernhard Reuter die Leistungen an.

Persönlicher Kontakt zum Kunden und Zusammenhalt

„Eine Gründung mit Weitblick im Bereich des traditionellen Handwerks. Seine Angebote sind innovativ und zugleich kundennah.“ Gerade die Kundennähe ist es, auf die der Unternehmer größten Wert legt.

Bei acht Mitarbeitern und mehreren Baustellen gleichzeitig setzt er auf die Zuverlässigkeit seiner Beschäftigten. „Alle identifizieren sich mit ihrer Arbeit und denken stets mit – nur so haben wir Erfolg“, sagt Grobecker.

Er möchte die Firma daher auch nicht weiter vergrößern, um den ständigen Kontakt zu seinen Kunden und Mitarbeitern weiter gewährleisten zu können.

Eine Einstellung, der Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der GWG, seinen Respekt zollt: „Die Anforderungen an die Unternehmerpersönlichkeiten und Mitarbeiter werden immer komplexer. Hinzu kommt die Zurückhaltung der Kreditinstitute. So wird es selbst in den traditionellen Bereichen immer schwieriger ein Unternehmen an den Start zu bringen.“

Daher ziehe er den Hut vor dem jungen Familienunternehmer und seiner Frau, denen die Auszeichnung ,Gute Gründe(r)‘ gut zu Gesicht stehe.

Jens Grobecker freut sich sehr über den Preis und die damit verbundene Öffentlichkeit und blickt auf Grund des großen Bedarfs im Bereich der Gebäudesanierungen positiv in die Zukunft.