Großes Interesse bei Teilnehmern

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

„Science meets Business“ – unter diesem Motto veranstalten die Wirtschaftsjunioren Göttingen im nächsten Jahr vom 17.-20. Mai die Hanseraumkonferenz (HAKO).

„Science meets Business“ – unter diesem Motto veranstalten die Wirtschaftsjunioren Göttingen im nächsten Jahr vom 17.-20. Mai die Hanseraumkonferenz (HAKO). Aus dem ursprünglichen Arbeitstreffen der Vorstände der Juniorenkreise aus Norddeutschland ist mittlerweile ein viertägiges Event geworden, zu dem sich bereits jetzt mehr als 500 Teilnehmer, u. a. aus den Ostsee-Anrainerstaaten und dem ganzen Bundesgebiet angemeldet haben. Mit dem Konzept der Begegnung von Wirtschaft und Wissenschaft haben die Junioren offensichtlich das Interesse der jungen Unternehmer genau getroffen.

Das Programm umfasst aber auch zahlreiche Aktivitäten aus den Bereichen Freizeit und Kultur. Golfen und Segelfliegen stehen ebenso auf der Tagesordnung wie Betriebsbesichtigungen und Fachvorträge. Neben dem eher kurzfristigen Aspekt der zu erwartenden Mehrumsätze für Hotels, Gastronomie und Handel ist die Konferenz eine Riesenchance, sich den etwa 750 Teilnehmern eindrucksvoll als attraktiver Standort zu präsentieren.

Auch über Göttingen hinaus hat das Konzept großen Anklang gefunden. Zahlreiche Institutionen und Unternehmen der Region haben für das auch finanziell ehrgeizige Projekt Unterstützung zugesagt. Hilfestellung erhalten die Wirtschaftsjunioren auch von der IHK, der die Wirtschaftsjunioren traditionell sehr eng verbunden sind. Weitere „Helfer“ sind herzlich willkommen.

Dr. Martin Rudolph ist Leiter der Geschäftsstelle Göttingen der IHK Hannover. Kontakt: rudolph@hannover.ihk.de

Weitere Informationen im Internet: