Großer Zahler Deutschland

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Deutschland ist der größte Nettozahler der Europäischen Union (EU), sowohl in absoluten Zahlen als auch im Verhältnis zur Wirtschaftskraft. Dass wir aber nicht nur Zahlmeister sind, sondern auch einer der größten Profiteure Europas, berichtete das manager-magazin.

Deutschland ist als größte Volkswirtschaft unter den derzeit 27 EU-Mitgliedstaaten traditionell auch der größte Beitragszahler. Lediglich die Niederlande und Schweden zahlten in der Vergangenheit im Verhältnis zu ihrer Wirtschaftsleistung mehr ein als Deutschland, dessen Nettobelastung im Jahr 2004 bei 0,33 Prozent des Bruttonationaleinkommens (BNE) lag.

Mit dem EU-Haushalt für die Jahre 2007 bis 2013 steigt Deutschland ab diesem Jahr auch prozentual zum größten Beitragszahler auf, wie das manager-magazin berichtete. Das bedeutet: Die Bundesrepublik wird 0,42 Prozent ihres BNE mehr nach Brüssel überweisen, als sie in Form von EU-Subventionen erhält. Das sind geschätzte zwei Milliarden Euro zusätzlich. Das EU-Budget, das bis zum Jahr 2013 jährlich rund 120 Milliarden Euro beträgt, wird damit zum großen Teil von den wichtigsten Nettozahlern Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande und Großbritannien gestützt.

Aber die Deutschen sind nicht nur Zahlmeister. Als größte Volkswirtschaft mitten in Europa profitieren wir auch am meisten vom freien Güter- und Dienstleistungsaustausch innerhalb der EU.

Das manager-magazin nennt Fakten:. Im Jahr 2005, ein Jahr nach der Osterweiterung der Union, hat Deutschland Güter im Wert von 68 Milliarden Euro in die EU exportiert. Demgegenüber stehen Nettozahlungen in Höhe von derzeit nicht einmal 100 Euro pro Bundesbürger. Unter den reichsten Regionen der EU sind deutsche Städte (z. B. Hamburg und Bremen) und Regionen gleich viermal vertreten.Foto: sxc.hu