Große Investition in Barterode

© Barteroder Feinkost
Text von: redaktion

Die Bagger der Firma Meyerbau aus Katlenburg-Lindau sind bereits im Einsatz: Auf dem Gelände der Barteroder Feinkost in Barterode haben die Arbeiten für die größte Investition der über 35-jährigen Unternehmensgeschichte begonnen.

Eine moderne Lagerhalle mit 3.000 Quadratmetern, neue LKW-Laderampen und Tiefkühlzellen für die Lagerung der Suppenzutaten, eine neue Abfüllanlage zu Steigerung der Produktionstonnage und natürlich die Schaffung weiterer Arbeitsplätze sind Eckpunkte des Projektes.

Schon Ende Juni soll Richtfest gefeiert werden. Zum 35. Bihunsuppenfest vom 30. September bis 3. Oktober 2011 ist das neue Areal nutzbar.

Die Kapitalbeteiligungsgesellschaft Niedersachsen (NKB), eine Tochter der Förderbank des Landes, der NBank, sowie die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) beteiligen sich im Rahmen des Wachstumskonzeptes an der Barteroder Feinkost GmbH.

Die Volksbank Dransfeld stellte ebenfalls Kapital zur Verfügung. 360 Tausend Euro erhält die Gesellschaft außerdem über die NBank als Investitionszuschuss des Landes. Die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) verbürgt einen Teil der gewährten Darlehen und stellt somit wichtige Sicherheiten zur Verfügung.

„Wir investieren in Unternehmen mit nachhaltigen und hohen Wachstumspotenzialen. Das Konzept und die Strategie der Barteroder Feinkost haben uns sehr überzeugt“, sagt Georg Henze, Geschäftsführer der NKB.

Vor allem die konsequente Ausrichtung des südniedersächsischen Fertiggerichte-Herstellers auf hochwertige und natürlich gekochte Lebensmittel schätzt Detlef Siewert, Geschäftsführer der MBG und NBB, als nachhaltig und zukunftsweisend ein.

Folkert Groeneveld, Vorstandsmitglied der Volksbank in Dransfeld, ist überzeugt von derFirmenphilosophie, dem Management, den Produkten und dem Engagement für die Region.

Über 102 verschiedene Fertiggerichte wie Suppen, Eintöpfe oder Grillsaucen produziert und vermarktet der 1974 als Indonesia Bihunsuppen GmbH gegründete Familienbetrieb mittlerweile für den Lebensmittelhandel.

Die räumliche Erweiterung und die Modernisierungsarbeiten im Bereich Lager und Produktion sind für das weitere solide Wachsen des Markenherstellers also unerlässlich.

Und während die Bagger und Kräne fleißig arbeiten, tüfteln die Köche in der Produktentwicklung bereits an neuen, innovativen Gerichten.

Aktuell werden dem Handel unter der neuen Kindermarke „Löffelbande – Lieblingsessen für Kinder“ drei neue Gerichte angeboten. In Abgrenzung zu den im Handel befindlichen Tüten-Suppen, die oft mit künstlichen Geschmacksverstärkern versetzt sind, bestehen die Kindersuppen aus 100 Prozent reinen Zutaten, mit kindgerechtem Salzgehalt und gesundem Gemüse. Im Oktober sollen die ersten Produkte an den Handel geliefert werden.