Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis für Stefan Hell

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Der Hauptausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Leibniz-Preisträger für das Jahr 2008 bekanntgegeben.

Einer der Wissenschaftler, die mit dem höchstdotierten deutschen Förderpreis ausgezeichnet werden, ist Stefan W. Hell, Direktor am Göttinger Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie. Mit einem Preisgeld von 2,5 Millionen Euro soll ihm die Möglichkeit gegeben werden, seine Forschung auf sicherer finanzieller Grundlage weiterzuführen und besonders qualifizierte jüngere Wissenschaftler einzustellen. Hell ist der achte Leibniz-Preisträger an dem Institut.