Göttinger Unternehmer-Gespräch “Initiative SchulBetrieb“

© GWG
Text von: redaktion

Rund 40 Unternehmer sowie Vertreter von Schulen und Verbänden der Region Südniedersachsen trafen sich am 5. Mai 2011 zum Göttinger Unternehmer-Gespräch in der Stadthalle Göttingen.

Eingeladen hatte die GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH (GWG) in Kooperation mit dem Regionalverband Südniedersachsen und der Bildungsregion Göttingen.

Nach der Begrüßung durch Klaus Rüffel, GWG-Prokurist, und Rüdiger Reyhn, Geschäftsführer des Regionalverbandes Südniedersachsen e.V., stellte Nina Zastrow, Bildungsmanagerin der Bildungsregion Göttingen, die Initiative „SchulBetrieb“ vor und machte die Relevanz solcher regionalen Projekte, besonders in Anbetracht des demografischen Wandels, deutlich.

Ziel dieser Initiative ist die Anbahnung und Unterstützung von Lernpartnerschaften zwischen allgemein bildenden Schulen und Ausbildungsbetrieben aller Branchen.

Die konkrete Ausgestaltung solcher Kooperationen erfolgt in individueller Absprache nach entsprechenden Anforderungen und Ressourcen. Beide Seiten sollen von einer langfristig geplanten Zusammenarbeit profitieren.

Beispielhaft für eine solche Kooperation ist die Lernpartnerschaft der Georg-Christoph-Lichternberg Gesamtschule mit der Deutschen Telekom.

Schulleiter Wolfgang Vogelsänger schilderte die „Partnerschaft auf Augenhöhe“ und machte den sehr hohen Stellenwert solcher Kooperationen für die IGS deutlich. „Je mehr wir gemeinsam in Kinder investieren, desto mehr können sie uns zurückgeben!“, so Vogelsänger.

Im Anschluss an das Kurzvortragsprogramm nutzten die Gäste die Gelegenheit sich untereinander auszutauschen und erste Kontakte untereinander zu knüpfen.

Als Highlight des Abends wurde der Georg-Christoph-Lichternberg Gesamtschule, für die Vorzeigekooperation und das besondere Engagement, von der Bildungsregion Göttingen die Urkunde „SchulBetrieb“ verliehen.