Göttinger SerNet wächst

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Samba ist die wichtigste Open-Source-Lösung für die Rechnervernetzung. Damit können sowohl Windows-Server durch Unix/Linux-Server abgelöst werden, als auch Windows-Clients in gemischte Windows- und Unix-Welten integriert werden.

Die SerNet trägt als Marktführer in Sachen Samba dieser Tatsache Rechnung und baut ihr Team weiter aus. Dazu gehört, dass ab August 2007 nunmehr fünf Entwickler im internationalen Entwickler-Team bei SerNet unter Vertrag stehen.

Dies gilt auch für die erstmalig stattfindende Samba-Konferenz bei Google im Herbst dieses Jahres. Im Gegensatz zur „sambaXP“ im Frühjahr geht es dabei um reine Entwickler-Themen und den fachlichen Austausch mit System-Integratoren. Google, SerNet und das Samba-Team organisieren diese Veranstaltung gemeinsam und nutzen dabei die Erfahrungen aus den deutschen Samba-Konferenzen seit 2002.

Nach der Einrichtung des Berliner Büros im Juli 2005 erfolgte am 29. Juni 2007 die Eröffnung der Nürnberger Niederlassung. Von den Räumen im Maxtorhof kann die SerNet ihre süddeutschen Kunden schneller erreichen und damit auch hier Service Level Agreements mit deutlich verkürzten Reaktionszeiten anbieten.