Göttinger OB bei Islam-Konferenz

Text von: redaktion

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat den Göttinger Oberbürgermeister Wolfgang Meyer für die Dauer von drei Jahren als ständiges Mitglied zur Teilnahme an der Deutschen Islam Konferenz eingeladen.

Neben Meyer sollen die Stadtoberhäupter von Duisburg und Nürnberg sowie ein Vertreter der Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände die Städte und Gemeinden unter den insgesamt 16 staatlichen Mitgliedern der Konferenz repräsentieren.

Weitere 16 Vertreter entsenden die in Deutschland lebenden Muslime.

Die Konferenz zur Verbesserung der Integration von rund vier Millionen Muslimen soll sich, so der Minister, in den nächsten drei Jahren verstärkt praktischen Fragen des Zusammenlebens widmen.

Deshalb wolle er künftig auch unmittelbar Vertreter der Kommunen zur Teilnahme einladen.

Zu ständigen Mitgliedern der Konferenz, deren nächste Runde voraussichtlich am 17. Mai dieses Jahres in Berlin eingeläutet wird, zählen u. a. der Bundesaußen- und der Bundesinnenminister, die Familien- und die Bildungsministerin sowie die Integrationsbeauftragte des Bundes.

Meyer, der seine Mitarbeit bereits zugesagt hat, wertete die ehrenvolle Einladung als Bestätigung für den Erfolg der Göttinger Integrationsmaßnahmen, insbesondere als Anerkennung des Göttinger Integrationskonzeptes, das Schritt für Schritt umgesetzt werde.