Göttinger LINOS AG schließt Geschäftsjahr 2006 erfolgreich ab

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Umsatz steigt im Vergleich zum Vorjahr um 6,9 Prozent auf 87,4 Mio. EUR. Operatives Ergebnis (EBIT) beträgt 8,3 Mio. EUR. Vorstand erwartet für 2007 Umsatzsteigerung im Basisgeschäft um rund 8 Prozent.

Die LINOS AG in Göttingen hat im Geschäftsjahr 2006 einen Konzernumsatz in Höhe von 87,4 Mio. EUR erzielt. Dies entspricht einem Anstieg von 6,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (81,7 Mio. EUR). Betrachtet man nur das Basisgeschäft ohne den Großauftrag von einem türkischen Technologieunternehmen, so stieg der Umsatz im Berichtsjahr um 13,8 Prozent. Der Zuwachs beruht im Wesentlichen auf der guten Konjunktur im Halbleitermarkt sowie der positiven Geschäftsentwicklung im Bereich Health Care & Life Sciences.

Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit 8,3 Mio. EUR um 7,4 Prozent unter dem Vorjahreswert (9,0 Mio. EUR). Die Übernahme durch die Optco Akquisitions GmbH belastete das EBIT mit 1,2 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) verminderte sich durch einmalige Sondereinflüsse im Rahmen der Übernahme von 4,8 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2005 auf 6 TEUR im Berichtsjahr. Hauptursache hierfür war, dass durch den Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags mit der Optco Akquisitions GmbH die steuerlichen Verlustvorträge der LINOS AG nicht nutzbar waren und daher Abschreibungen auf das hierauf gebildete Tax Asset in Höhe von insgesamt 3,7 Mio. EUR vorgenommen wurden.

Umsatzerlöse nach Regionen

In Deutschland steigerte LINOS den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 1,1 Mio. auf 39,7 Mio. EUR. Grund hierfür war der gestiegene Umsatz im Segment Defense. Im übrigen Europa legte der Umsatz von 29,4 Mio. auf 30,5 Mio. EUR zu. Dies ist im Wesentlichen auf die gute Konjunktur im Halbleiterbereich zurückzuführen. Das selbe gilt für die USA. Hier stieg der Umsatz von 7,5 Mio. EUR im Vorjahr auf 8,7 Mio. EUR im Berichtsjahr. In den sonstigen Ländern verzeichnete LINOS im Berichtsjahr auf Grund des sehr guten Geschäfts im Marktsegment Katalog in Japan sowie im Halbleiterbereich in Israel einen Umsatzanstieg von 6,2 Mio. auf 8,5 Mio. EUR.

Entwicklung in den drei Geschäftsbereichen

Im Geschäftsbereich Information Technology & Communications sind die Umsätze im Berichtsjahr um 3,9 Prozent auf 20,2 Mio. EUR gesunken. Zu Buche schlugen hier primär der planmäßige Umsatzrückgang im Technologietransfer-Projekt Türkei und – in geringerem Umfang – die Insolvenz der Agfa Photo GmbH. Der Umsatz im Segment Defense hingegen stieg um rund 5,1 Mio. auf 9,2 Mio. EUR.

Im Geschäftsbereich Industrial Manufacturing erhöhte LINOS den Umsatz im Vergleich zum Geschäftsjahr 2005 um 16,5 Prozent auf 37,2 Mio. EUR. Dieses Wachstum wurde hauptsächlich in denjenigen Segmenten verzeichnet, die von der Halbleiterkonjunktur getragen werden.

Der Umsatz im Geschäftsbereich Health Care & Life Sciences stieg um 4,3 Prozent auf 30,0 Mio. EUR. Im Segment Biotechnology erhöhte sich der Umsatz um 74,9 Prozent, während der Umsatz im Segment Dental Technology bedingt durch eine Marktschwäche insbesondere in Nordamerika um 26,8 Prozent sank.

Auftragslage

Der Auftragseingang sank um 5,9 Prozent auf 85,8 Mio. EUR (Vorjahr: 91,1 Mio. EUR). Hierbei ist zu berücksichtigen, dass der Auftragseingang 2005 durch zwei neue Rahmenaufträge über jeweils zweistellige Millionenbeträge, die der Geschäftsbereich Information Technology & Communications akquiriert hatte, überdurchschnittlich hoch lag.

Der Auftragsbestand sank im Vergleich zum Vorjahr leicht von 71,9 Millionen auf 70,3 Millionen Euro am 31. Dezember 2006. Hier zeigt sich einerseits dass LINOS den Großauftrag aus der Türkei weiter abgearbeitet hat und andererseits dass das im Jahr 2009 auslaufende Technologietransfer-Projekt erfolgreich durch neue Aufträge kompensiert wird.

Ausblick

Der Vorstand geht für das Geschäftsjahr 2007 von einer Umsatzsteigerung im Basisgeschäft in Höhe von etwa 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus, nach mehr als 13 Prozent im abgelaufenen Geschäftsjahr. Er erwartet ein operatives Ergebnis (EBIT) in Höhe von zirka 12 Mio. EUR. Dabei sind Sonderaufwendungen, die aus der Übernahme durch die Optco Akquisitions GmbH resultieren, nicht berücksichtigt.

Volker Brockmeyer, Vorstand der LINOS AG (siehe Foto): „Wir haben ein erfolgreiches Jahr hinter uns. Und nun freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit Qioptiq, die wir intensiv vorantreiben. Beide Unternehmen passen sehr gut zusammen – hinsichtlich der Marktpräsenz, der Produktprogramme, des Kundenportfolios wie auch in technologischer Hinsicht. Gemeinsam haben wir bessere Chancen, auf den attraktiven, aber unter außerordentlich hohem Druck stehenden Photonics-Märkten erfolgreich zu bestehen. Diese Chancen wollen wir in den nächsten Monaten und Jahren nutzen.“