Göttinger Adventskalender ist wieder da

© M.Mäcker
Text von: redaktion

Auch in diesem Jahr wird er wieder die kommende Vorweihnachtszeit begleiten – der Göttinger Adventskalender. Wie bereits in 2008 und 2009 hat der Künstler Georg Hoppenstedt die Gestaltung übernommen.

Alle Menschen in Göttingen, aber auch Freunde und Gäste der Stadt, die Wissen schafft, können sich am wunderschönen Motiv der winterlichen Kulisse erfreuen. Hinter den 24 Türchen der Illustration warten Schokoladenfiguren, die Kindern aber auch Erwachsenen die Wartezeit bis Weihnachten versüßen sollen.

Der Adventskalender wird von der Agentur AMARETIS in Kooperation mit der Stadt Göttingen herausgegeben. Auch in diesem Jahr erscheint der Kalender in begrenzter Auflage, so dass alle Interessierten frühzeitig zugreifen sollten, um ein originelles Göttinger Präsent für die Familie, gute Freunde und Nachbarn oder weit entfernte Verwandte und Bekannte in aller Welt zu haben.

Im aktuellen Motiv geht der Blick vorbei an der eingerüsteten und von Weihnachtsmännern umringten Jacobikirche in die Weender Straße Richtung Nabel. Hier treffen überall emsige Weihnachtsmänner Vorbereitungen für das anstehende Fest: Sei es das Ausfahren der Geschenke oder das Schmücken des Weihnachtsbaums. Wie am laufenden Band erfährt alles durch einen der zahlreichen Weihnachtsmänner seine Erledigung. Mit viel Liebe zum Detail und viel Phantasie hat der Künstler Georg Hoppenstedt komische und poetische Szenen auf die Göttinger Haupteinkaufsmeile gezaubert.

Erhältlich ist der Kalender ab sofort für 2,99 € in folgenden Verkaufsstellen: Göttinger Tageblatt in der Jüdenstraße, Tourist-Information / Altes Rathaus, WollTex, Woggon, in allen Filialen des Pressezentrums Tonollo, E. Fritsche, Sperling, Saturn, Reformhaus Wernicke, K. Püttcher, Edgar Krickmeyer, Deuerlich am Nabel, Jack Wolfskin, Karstadt, Tabak Center Denecke im Kaufpark, Buchhanldung Calvör, Thalia, Vaternahm, beim Studentenwerk Göttingen und den REWE-Filialen am Steinsgraben, in der Allerstraße, Weender Landstraße und in Bovenden in der Industriestraße.