Göttingen will Titel bei Mission Olympic holen

Text von: redaktion

Mit einem dreitätigen Sportfestival will Göttingen den Titel „aktivste Stadt Deutschlands“ im Wettbewerb von Mission Olympic holen. Die regionalen Organisatoren haben erste Ideen vorgestellt, die in den nächsten Wochen weiter ausgebaut werden sollen.

„Für unsere Stadt wäre dies eine besondere Auszeichnung“ so Oberbürgermeister Wolfgang Meyer, der mit dem Festival des Sports in die Geschichte der Stadt Göttingen eingehen will.

Auf breite Unterstützung können die Organisatoren Göttinger Sport- und Freizeit GmbH (GoeSF) und der Stadtsportbund (SSB) zählen. „Unser Ziel ist es, ein Sportprogramm zu präsentieren, das zum Mitmachen anregt und die Vielfältigkeit des Sportangebotes in der Stadt repräsentiert“ betont Alexander Frey, Geschäftsführer der GoeSF und Veit Hesse (GoeSF) freut sich auf Ideen und ruft die Vereine und Initiativen zum Mitmachen auf, denn „wir wollen die Gemeinsamkeit und das Miteinander hervorheben“, so der Projektleiter.

Am Samstag, den 13. Juni, beginnt das Festival mit dem bundesweiten Fackellauf in der Göttinger Innenstadt. „Wir greifen den olympischen Gedanken auf, indem wir die fünf Städte vernetzen, die in der Endausscheidung um den Titel gegeneinander antreten“ hebt Hans-Jürgen Mack, Projektleiter beim SSB, hervor.

Am Sonntag, den 14. Juni, folgt ein Familiensporttag rund um das Jahnstadion und auf dem Kiessee. Und am Montag, den 15. Juni, wird das Festival mit einem Schulsporttag fortgesetzt. Auf diesen Tag wurde auch der Diies Academiscus (DIES) verlegt. Neben der Siegerprämie in Höhe von 100.000 Euro, die der Deutsche Olympischer Sportbund und Coca Cola, ausgeschrieben haben, versprechen sich die Organisatoren vor allem die Bedeutung des Sports im gesellschaftlichen Miteinander weiter verankern zu können und Mitgliederzuwächse für die Vereine. „Die Siegerprämie soll selbstverständlich dem Sport in Göttingen zugute kommen und in nachhaltige Projekte investiert werden“ hob Joachim Pförtner vom SSB hervor.

Um weitere Aktive und Interessenten zum Mitmachen zu gewinnen, laden die Stadt und die Organisatoren zu einer Info-Veranstaltung am 21. Januar um 19 Uhr ins Alte Rathaus ein.