Göttingen royal: Auf den Spuren des englischen Königshauses

© IStockPhoto/Mateusz Stachowski
Text von: redaktion

Zum 300. Jubiläum der Personalunion zwischen Großbritannien und Hannover beleuchtet die neu konzipierte Stadtführung 'Göttingen royal' die Beziehungen Göttingens zum englischen Königshaus. Sie wird am Sonntag, 17. August 2014, als öffentliche Themenführung angeboten.

Das Jahr 2014 steht in Niedersachsen ganz im Zeichen des 300-jährigen Jubiläums der Personalunion zwischen Großbritannien und Hannover. Von 1714 bis 1837 war der welfische Kurfürst von Braunschweig-Lüneburg beziehungsweise später der König von Hannover gleichzeitig König von Großbritannien. In diese Zeit fällt neben vielem anderen die Gründung der Göttinger Universität durch Georg II. August, dessen Namen sie bis heute trägt: Georg-August-Universität.

Bereits seit den Zeiten Heinrichs des Löwen ist die Geschichte Göttingens eng mit dem Geschlecht der Welfen verbunden. Auch während der Zeit der Personalunion ergaben sich vielfältige Verbindungen zwischen Göttingen und England. Bei dem Stadtrundgang ‚Göttingen royal’erfährt man unter anderem, dass viele englische Könige in Göttingen studierten und sich als Förderer der Universität verdient gemacht haben. Auch einer der bekanntesten Göttinger Wissenschaftler, Georg Christoph Lichtenberg, unterhielt enge Beziehungen zum englischen Königshaus und reiste im 18. Jahrhundert mehrmals nach London.

Die Führung wird am Sonntag, 17. August 2014, als öffentliche Themenführung angeboten, Treffen ist um 11 Uhr am Alten Rathaus. Sie dauert etwa 90 Minuten.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird empfohlen rechtzeitig Karten zu kaufen. Anmeldung unter Tel. (05 51) 4 99 80-0. Interessierte Gruppen können die Führung jederzeit zum Wunschtermin buchen.