Göttingen ist am 12. Juni “Stadt der jungen Forscher“

Text von: Redaktion

Unter dem Titel “Stadt der jungen Forscher 2009“ veranstaltet die Stadt Göttingen am Freitag, 12. Juni 2009, von 10 bis 22.30 Uhr vor dem Alten Rathaus und auf dem Johanniskirchhof ein Festival rund um das “Abenteuer Wissenschaft“.

Experimente und Vorführungen geben an diesem Tag Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einen Einblick in die Welt der Wissenschaft.

Anlass des Festivals ist die Auszeichnung Göttingens als erste „Stadt der jungen Forscher“ durch die Körber-Stiftung, die Robert Bosch Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung.

Die Stiftungen verfolgen mit dieser Initiative ein gemeinsames Ziel: Sie wollen Kinder und Jugendliche für Wissenschaft begeistern. Mit dem Preis zeichnen sie daher Städte aus, die sich in besonderer Weise durch Kooperationen von Schulen und wissenschaftlichen Einrichtungen hervortun und ihr Engagement auf diesem Feld intensivieren möchten.

Mit der Auszeichnung ist eine Fördersumme von 50.000 Euro verbunden. Im Falle Göttingens hatten vor allem die Arbeit des Experimentallabors XLAB und des DLR_School_Lab sowie der Kinder– Universität und die erfolgreiche Woche „Wissenschaft & Jugend“ Aufmerksamkeit und Beifall gefunden.

Parallel zum Festival findet eine von den Stiftungen organisierte zweitägige Fachtagung in der Paulinerkirche zum Thema „Keine Angst vor Wissenschaft! Wie man Schüler/innen für wissenschaftliche Themen und Methoden begeistert“ statt.