Göttingen hat sich qualifiziert

Text von: redaktion

Stadt und Landkreis Göttingen haben sich beim Wettbewerb “Bioenergie-Regionen“ des Bundeslandverbraucherschutzministeriums für die Runde der letzten 50 Regionen qualifiziert.

Nach der Qualifikation von Stadt und Landkreis muss jetzt aus der Ideenskizze „Plattform Kommunikation und Wissentransfer – Hot Spot Bioenergieregion Göttinger Land“ bis zum 15. Dezember ein regionales Entwicklungskonzept erarbeitet werden. Die Region Göttingen hatte sich mit einem Konzept beworben, in dessen Mittelpunkt Energieautarkie, Wissenstransfer und Arbeitsplätze stehen. Dazu sollen alle Akteure in der Region – auch Bildungseinrichtungen, Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft – in einem Netzwerk eingebunden werden.

Eine Fachjury wird sich bis Frühjahr nächsten Jahres für 25 Siegerregionen entscheiden: Denen winkt für die Umsetzung der Konzepte ein Preisgeld von je bis zu 400.000 Euro. Insgesamt hatten 210 Regionen aus ganz Deutschland an dem Wettbewerb teilgenommen. Ziel des Wettbewerbes Bioenergie-Regionen ist es, vorbildliche Konzepte zur Bioenergienutzung zu unterstützen, wobei die Schwerpunkte in den Bereichen Netzwerke, Kommunikation und Bildung liegen sollen.