Gesunder Genuss ohne Reue

©Berwork Powerfood
Text von:

10.000 Euro in 30 Tagen – Northeimer Start-up Berwork Powerfood hat mit Hilfe des SNIC eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.

‚Gesunder Genuss ohne Reue‘ – diesem Credo hat sich das Unternehmen Berwork Powerfood aus Northeim verschrieben. Im September 2017 haben Navid Niyameimandi und Nevena Lazic das Start-up ins Leben gerufen – gut ein halbes Jahr später sind ihre Mini-Salamis made in Südniedersachsen bereits bundesweit in aller Munde. Neben den Auslagen von zahlreichen Fitnessstudios haben sie auch die Regale von Rewe- und Edeka-Märkten erobert.

Von der prominenten Konkurrenz setzen sich die Produkte von Berwork Powerfood durch hohen Eiweiß-Anteil, geringen Fettgehalt und konsequenten Verzicht auf jegliche Zusatzstoffe ab. Diese Kombination macht die Mini-Salamis zum idealen Begleiter beim Sport, im Büro oder auf ausgiebigen Wander-, Rad- und Skitouren.

Jetzt will das junge Unternehmen das nächste Kapitel seiner Erfolgsgeschichte schreiben: „Wir möchten unsere Markenbildung und Produktentwicklung vorantreiben“, erklären Niyameimandi und Lazic. Zudem soll der Zwei-Personen-Betrieb wachsen: Ein Werkstudent soll die beiden Jungunternehmer im Marketing entlasten. Mittelfristig sollen weitere Arbeitsplätze hinzukommen, um den Vertrieb zu stärken. Am 9. April hat das Start-up deshalb eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Das Ziel: 10.000 Euro in 30 Tagen.

Die Unterstützer können Berwork Powerfood einen Betrag ihrer Wahl zukommen lassen oder eines der sogenannten Dankeschön-Pakete erwerben. Zum Preis von 12 Euro gibt es beispielsweise je zwei Powerwürste in allen vier Geschmacksrichtungen. Eine Powerwurst-Packung nach Wahl und ein Berwork-Power-Shirt sind für 30 Euro zu haben, und für 5.000 Euro kreiert und produziert das Start-up eine Charge der beliebten Mini-Salamis nach persönlichem Wunschrezept. Insgesamt stehen elf verschiedene Dankeschön-Pakete zur Auswahl.

Mit ihrer Erfolgsgeschichte möchten Navid Niyameimandi und Nevena Lazic auch anderen potenziellen Gründern in der Region Mut machen – denn die verfügt dank des Südniedersachsen-Innovations-Campus (SNIC) mittlerweile über eine gut vernetzte und kostenlose Infrastruktur. „Die Geschichte von Berwork Powerfood zeigt, dass die einzelnen Räder mittlerweile landkreisübergreifend wirksam ineinander greifen“, sagt die Leiterin der SNIC-Geschäftsstelle, Mascha Albrecht. Für sie ist das junge Unternehmen „ein Musterbeispiel für den vitalen Gründergeist in Südniedersachsen.“