“Gesellschaftspolitischer Diskurs“ an der PFH Göttingen

© PFH Göttingen
Text von: Redaktion

“Die Kosten und Nutzen des Irak-Krieges“ lautete der provokante Titel der Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 bis 13, die am 12. Januar 2009 an der Privaten Fachhochschule stattfand.

PFH-Studierende präsentierten den Schülerinnen und Schülern eine kontroverse Bilanz, welche die Kosten des Irak-Krieges (bisher geschätzte zwei Billionen und 38 MilliardenUS-Dolla) den Nutzen (vermeintlicher Schlag gegen den internationalen Terrorismus oder Hilfe zu Demokratie) gegenüber stellte.

In der anschließenden Diskussion beleuchteten die Jugendlichen kritisch zahlreiche Aspekte des Themas: Werden alle Kosten berücksichtigt? Was ist überhaupt ein legitimer Nutzen, und wer profitiert wovon? Zum Abschluss versuchte sich die Runde mit einem Ausblick in die Zukunft und suchte nach Perspektiven für die weitere Entwicklung des Iraks.

Den Abend im Rahmen der Reihe „Gesellschaftspolitischer Diskurs“ leitete Joachim Ahrens, Professor für International Economics an der PFH.

Der „Gesellschaftspolitische Diskurs“ widmet sich zweimal jährlich gesellschaftlich relevanten Themen, die über rein wirtschaftliche Aspekte hinausgehen. Ziel dabei ist es, eine Plattform zum Austausch von Meinungen und Argumenten zu bieten.

Die Veranstaltungsreihe ist Teil des Schulkooperations-Konzeptes der PFH, das diese intensiv verfolgt, um möglichst frühzeitig mit Jugendlichen in Kontakt zu treten und sie bei ihrer Berufs- und Studienwahl zu unterstützen.