Geschichte zum Anfassen

Text von: redaktion

Der Gräfliche Landsitz Hardenberg zeigt eine Ausstellung über das Leben und Wirken des preußischen Staatskanzlers Karl August von Hardenberg.

Ab sofort können interessierte Besucher auf dem Hardenberg mehr über einen der wichtigsten Vorfahren der gräflichen Familie von Hardenberg erfahren: Die Ausstellung „Revolution von oben“ über das Leben und Werk des preußischen Staatskanzlers Karl August von Hardenberg wird im alten ZollLager des Gräflichen Landsitz Hardenberg gezeigt.

Der Hardenberg übernimmt die Dauerausstellung vom Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam. Karl August von Hardenberg (1750-1822) gilt als „Reformkanzler“, der das preußische Staatswesen modernisieren und Preußen zu einem liberalen Verfassungsstaat umbilden wollte.

Seine Ziele waren eine Reform des Steuersystems, die Einführung der Gewerbefreiheit sowie die Abschaffung überflüssiger Zollgrenzen. Die Ausstellung zeigt Bild- und Texttafeln zur Karriere und zum Privatleben Karl August von Hardenbergs von seinen Studienjahren in Göttingen und Leipzig, über sein Amt als preußischer Außenminister bis hin zu seiner Ernennung zum Staatskanzler.

Ebenfalls zu sehen sind originalgetreue Kleider aus der Zeit zwischen 1790 und 1810 aus dem Privatfundus des Schauwerbegestalters Hermann Miotke, der seit rund 30 Jahren die Kostüme für das Theater in Hevenden entwirft. An Modellen sind unter anderem eine preußische Uniform, Rokokokostüme sowie ein Empirekleid zu bewundern. Dazu geben antike Originalmöbel aus dem Besitz der gräflichen Familie von Hardenberg Einblick in die Zeit des preußischen Staatskanzlers.

Führungen durch die Ausstellung finden ab sofort an Sonn- und Feiertagen um 15.00 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 4,80 Euro pro Person und 2,00 Euro für Kinder bis 14 Jahren. Kinder bis sechs Jahren haben freien Eintritt. Wer zusammen mit der Ausstellung auch die BurgRuine und die gräflich von Hardenberg’sche Brennerei besichtigen möchte, zahlt für alle drei Führungen zusammen nur 12,00 Euro.

Um vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer +49(0)5503 802-274 wird gebeten.