Geschäftszahlen der Sartorius AG zum 1. Quartal

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Sartorius ist mit währungsbereinigten Zuwächsen von 10,1 Prozent beim Auftragseingang und 4,2 Prozent beim Umsatz sowie einer 8,5-prozentigen Gewinnsteigerung gut in das Geschäftsjahr 2013 gestartet.

Dabei war die Entwicklung des Auftragseingangs in den einzelnen Sparten deutlich unterschiedlich.

Auf Basis des Quartalsergebnisses bestätigte Sartorius die Gesamtjahresprognose, die unter der Annahme eines stabilen konjunkturellen Umfeldes ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 6,0 Prozent bis 9,0 Prozent vorsieht.

Dabei soll die operative Gewinnmarge (operative EBITDA-Marge) bei unveränderten Wechselkursrelationen von 19,0 Prozent auf etwa 19,5 Prozent steigen.

„Das Wachstumsmomentum bei Bioprocess Solutions ist unverändert hoch, und wir sind auch in Hinblick auf die weitere Entwicklung sehr zuversichtlich“, kommentierte Konzernchef Joachim Kreuzburg.

„Die Umsätze und Gewinnmargen der Laborsparte und bei Industrial Weighing sind auf Plan, während deren Auftragseingänge insgesamt unter unseren Erwartungen liegen. Allerdings sind diese Zahlen differenziert zu betrachten: Teilweise haben hier interne Faktoren mit nur temporärer Wirkung eine Rolle gespielt, zum Beispiel haben wir im Laborbereich einige weniger profitable Produktlinien aus unserem Programm genommen“, so Kreuzburg weiter.

„Zudem war das wirtschaftliche Umfeld in einigen Märkten in den letzten Monaten volatiler und schwächer als erwartet. Im Konzern insgesamt liegen wir bei der Entwicklung von Umsatz und Gewinn voll auf Kurs.“