Generation Z – hinter den Kulissen mit Melanie Gödeke

Melanie Gödeke
Text von: Marisa Müller

Die neue Generation: für Arbeitgeber eine Herausforderung. faktor hat mit Unternehmen, jungen Menschen und Experten gesprochen, und dabei ganz erstaunliche Entdeckungen gemacht. faktor-Interview: Melanie Gödeke über die Generationenfrage. 

Melanie Gödeke, 33 Jahre, Generation Y, Fagus-GreCon Greten GmbH & Co. KG, Personalleiterin


 

Die Generation Z, die künftigen Arbeitnehmern, die nun nach und nach auf den Arbeitsmarkt drängen. Die heute Anfang 20-Jährigen (und jünger) sind nach der Generation Y nun die neue Große Gruppe, die durch Wissenschaft und Wirtschaft bereits stereotypisiert wurde. Es existieren Annahmen über die Zs, die nun überprüft werden sollen. Außerdem fragen wir Vertreter der regionalen Wirtschaft nach ihren Meinungen.

Haben Sie schon Erfahrungen mit der Generation Z gemacht? Welche?

Diese Generation hat ganz andere Ansprüche an einen Arbeitgeber. Das Smartphone als ständiger Begleiter ist bei dieser Generation z. B. nicht mehr wegzudenken. Selbst während der Arbeitszeit muss „Raum“ für die Beantwortung der Whats App Nachrichten sein und auch bei Facebook und Co. muss diese Generation ständig online sein.

Wie erleben Sie die Generation Z ?

Wissen was sie wollen und sind schon überwiegend zielstrebig. Jedoch kann man auch hier nicht alle „über einen Kamm scheren“.

Entsprechen die Mitglieder der Generation Z dem Ruf, der ihnen voraus eilt?

In gewissen Punkten schon (z.B. ständige Erreichbarkeit), jedoch kann dieses natürlich auch nicht auf alle beziehen…

Sind die Zs anders als Ihre Vorgänger? 

Die Welt der Z’ler ist schnelllebiger. Aus Gesprächen mit der Generation Z geht hervor, dass diese sich z.B. nicht vorstellen können, jahrelang beim gleichen Arbeitgeber zu arbeiten. Dieses ist natürlich für uns als Unternehmen nicht positiv, da wir uns erhoffen, mit unseren Mitarbeitern lange und erfolgreich zusammenzuarbeiten.

Was erwarten Sie als Arbeitgeber von der jungen Generation? 

Loyalität, dass sie sich ins Unternehmen einbringen, dass sie Verantwortung übernehmen

Was tun Sie für die Generation Z und dafür, dass Sie als attraktiver Arbeitgeber von der Zielgruppe wahrgenommen werden?

Ausbildungsmesse, Ausbildungsbotschafter, Ausbildungswerkstatt, zum Teil junge Ausbilder, Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes, Presseartikel über Veranstaltungen und Azubischulungen, Durchführung eines Managementspiels für Schüler (1 Woche)

Ihre Empfehlung: Was sollten Arbeitgeber tun, was sollten sie eher lassen, um Arbeitnehmer zu gewinnen?

TUN: Attraktive Angebote bieten, wie z.B. Schulungen, Auslandserfahrung sammeln, Integration in die Prozesse, schnelle Integration ins Team
LASSEN: Sich für diese Generation verbiegen, keine leeren Versprechungen machen

Vielen Dank für das Gespräch!