General Motors setzt voll auf Piller

© Piller
Text von: redaktion

Bei der Ausrüstung seiner neuen Großrechenzentren hat sich General Motors, Detroit/Osterode im September 2013, einer der größten Automobilhersteller der Welt, für Piller entschieden.

Mit Gesamtinvestitionen in der Höhe von ca. 550 Mio USD will GM seine weltweiten IT-Prozesse in zwei neue Groß-Rechenzentren in der Nähe von Detroit (Michigan) bzw. Phönix (Arizona) bündeln.

Diese unterliegen in Betrieb und Errichtung den höchsten Anforderungen an Energieeffizienz und Umweltschutz. Für die jetzt in Betrieb gegangenen Anlagen wurde von den US Behörden die entsprechend höchste Zertifizierung vergeben, welche weltweit nur 5% aller Rechenzentren erreichen. Für das Herzstück, die sichere und umweltschonende Stromversorgung, werden hierzu im Endausbau 16 der größten Piller-USV-Anlagen mit einer Modulleistung von je 2,7MegaWatt eingesetzt. In jedem Modul wurden 2 weltweit einmalige Schwungmassenspeicher (Powerbridge 21) von Piller installiert. Hierdurch wird der Einsatz von Batterieanlagen der Größe eines Fußballfeldes überflüssig.

„Wir sind stolz, dass sich GM nach intensiven Analysen entschieden hat, für dieses strategische und kritische Projekt ganz auf Pillers Technologie und Fähigkeiten zu setzen“, betont Dr. Seidel, Geschäftsführer Operations der Piller Group. Die Anlagen wurden im Werk Osterode gefertigt, im Werk Bilshausen geprüft, vom Kunden abgenommen, und dann vom Tochterunternehmen Piller USA in eindruckende Containeranlagen integriert. „Damit zeigt sich die herausragende Systemfähigkeit und internationale Aufstellung unserer Firmengruppe, die für internationale Kunden so wichtig ist“, führte Dr. Seidel aus. Mit diesen und ähnlichen Anlagen, sowie einem weltweiten Service-Netz erwirtschaftet Piller inzwischen mit über 850 Mitarbeitern mehr als 200 Mio € Umsatz im Jahr, und ist für Anlagen dieser Größenordnung weltweit absolut führend.