Gemeinwohl-Ökonomie

©SNIC
Text von:

Das 3. Social Entrepreneurship Meetup von SNIC, social-startups.de und Startup Göttingen beschäftigt sich am Donnerstag, 21. Februar 2019, ab 18.30 Uhr mit dem Thema 'Gemeinwohl-Ökonomie'. Die Veranstaltung findet erstmals im StartRaum (Friedrichstraße 34, 37073 Göttingen) statt.

In seiner Keynote wird Thomas Uloth Einblicke in die Gedankenwelt der Gemeinwohl-Ökonomie geben und erklären, warum und wie Startups, GründerInnen und Unternehmen diese Thematik von Anfang an mitdenken sollten, um unternehmerisch die Welt zu bewegen.

Thomas Uloth ist ein Berliner Unternehmensberater, Coach und Firmeninhaber mit einem breiten Spektrum an Qualifikationen und beruflichen Erfahrungen. Er ist unter anderem in der Berliner Startup Szene aktiv und berät frische Gründungen sowie bestehende Unternehmen dabei, das Modell der Gemeinwohl-Ökonomie in ihren Unternehmen zu etablieren. Seit 2017 gehört er dem Arbeitskreis Berater im Verein Gemeinwohl-Ökonomie e. V. an.

Kernpunkte der Gemeinwohl-Ökonomie sind unternehmerische Kooperation, ein verantwortlicher Umgang mit Ressourcen, die Begrenzung von Ungleichheiten sowie Generationengerechtigkeit. Der französische Autor und Polit-Aktivist Stéphane Hessel fasst die Bedeutung der Gemeinwohl-Ökonomie wie folgt zusammen: „Es ist wichtig, sich zu engagieren – für demokratische, solidarische und ökologische Alternativen. Die Gemeinwohl-Ökonomie ist ein vollständiges Alternativmodell, das all diese Werte vereint und bereits in der Praxis Fuß fasst.

Rund um den Vortrag haben die Teilnehmer wie gewohnt Gelegenheit, zu diskutieren, zu netzwerken und eigene Erfahrungen auszutauschen. Unterstützt wird das Meetup von der Regionalgruppe Gemeinwohl-Ökonomie Göttingen.